#Menschenversuche: #Affen- und #Menschenversuche mit #Diesel-#Abgasen!

 

Düsseldorf (ots) – Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) verurteilt die Affen- und Menschenversuche mit Diesel-Abgaben „aufs Schärfste“. Dies erklärt Geschäftsführer Jürgen Resch gegenüber der „Rheinischen Post“ ( Dienstagausgabe). Noch schlimmer allerdings seien „die schon lange erfolgte Schädigung vieler Hunderttausend Menschen, die in unseren Städten dem weitgehend ungefilterten Dieselabgasgift ausgesetzt sind. Das ist der viel schlimmere Menschenversuch „, sagte Resch. In Aachen hätten 25 gesunde Menschen für vier Stunden die Belastung durch Diesel erlitten, sagte er. „Aber Hunderttausende Asthmatiker oder Lungenkranke leiden seit Jahren unter zu hohen Stickstoffdioxiden.“

Resch fordert die künftige Bundesregierung auf, aktiv zu werden: „Die Koalitionsgespräche bieten die einmalige Möglichkeit, diesen Betrug an neun Millionen Besitzern von Euro 5 und Euro 6 Diesel-Pkw zu beenden. Die Hersteller müssen diese Fahrzeuge auf eigene Kosten technisch so nachrüsten, dass die Fahrzeuge die Luft nicht weiter vergiften und die Grenzwerte auf der Straße auch im Winter einhalten.“

www.rp-online.de