#Meppen: #Lebensgefährlich #verletztes #Prügelopfer #erinnert #sich wieder, #Südländer waren die #Täter!

 

Meppen  – Das 52-jährige Opfer einer gefährlichen Körperverletzung aus der Nacht zum vergangenen Samstag, befindet sich weiter auf dem Wege der Besserung. In einer ersten Vernehmung konnte er der Polizei nun bereits nähere Details zum Tathergang schildern. Wie bereits mehrfach berichtet, ist der Meppener auf dem Heimweg von einer Feierlichkeit von mehreren jungen Männern angegriffen und schwer verletzt worden. Zwischenzeitlich bestand akute Lebensgefahr, so dass das Opfer ins künstliche Koma gelegt werden musste. Mittlerweile ist er wieder bei Bewusstsein. Er kann sich an die Tat erinnern und den Beamten gegenüber erste Angaben machen. Er war gegen 0.20 Uhr Uhr auf dem Rückweg von einer Betriebsfeier. Im Bereich der Kuhstraße, in Höhe des „Hotel von Euch“, kam er mit seinem Fahrrad auf eine Gruppe von sechs bis sieben Fußgängern zu. Weil diese die komplette Fahrbahn einnahmen, klingelte er, um auf sich aufmerksam zu machen. Nachdem sich zwei der jungen Männer umgedreht hatten, bildete die Gruppe eine Lücke, so dass er hindurchfahren konnte. Als er diese passierte, wurde er unvermittelt von zwei Mitgliedern der Gruppe attackiert und vom Fahrrad gezogen. Dabei schlug er mit dem Kopf auf die Straße und verlor kurzfristig das Bewusstsein. Als er schwer verletzt wieder zu sich kam, waren die Männer bereits vom Tatort geflohen. Obwohl er zahlreiche Gesichtsfrakturen erlitten hatte, entschied er sich, den Heimweg fortzusetzen. Erst am nächsten Morgen wurde er dann mit den lebensgefährlichen Verletzungen von seiner Frau ins Krankenhaus gefahren. Bei der Tätergruppe dürfte es sich um sechs bis sieben junge Männer gehandelt haben. Sie waren alle dunkel gekleidet und haben Kapuzen oder andere Kopfbedeckungen getragen. Augenscheinlich waren die Täter südländischer Herkunft. Gesprochen haben sie bei der Tat nicht. Nach aktuellem Sachstand gehen die Ermittler davon aus, dass lediglich zwei der Männer das Opfer angegriffen haben. Die anderen Mitglieder der Gruppe kommen hier als wichtige Zeugen in Betracht. Hinweise werden unter der Rufnummer (05931)9490 bei der Polizei Meppen entgegen genommen.

Siehe auch: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3845643

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3847805