Messer in den Bauch gerammt nach Streit zwischen Polen und Rumänen!

Köln

Köln
Köln

 

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache sind am gestrigen Donnerstagabend (11. Oktober) in Wesseling im Rhein-Erft-Kreis zwei Männergruppen tätlich aneinandergeraten. Infolge der Auseinandersetzung zwischen den polnischen (18, 20, 22) und rumänischen (23, 28, 32) Kontrahenten auf offener Straße erlitt der 23-jährige Rumäne eine zunächst lebensgefährliche Stichverletzung.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war es gegen 22 Uhr auf der Konrad-Adenauer-Straße zu der heftigen Konfrontation gekommen. Anschließend fuhren die Begleiter des Verletzten diesen in ein Krankenhaus. Dort wurde der 23-Jährige operiert. Aktuell wird nicht mehr von Lebensgefahr ausgegangen. Polizeikräfte nahmen neben dem 23-Jährigen auch die drei Polen fest.

Die Kripo Köln hat eine Mordkommission eingerichtet. Deren Ermittlungen zur jeweiligen Tatbeteiligung und den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an. (cg)

Polizeipräsidium Köln