#Mettmann: 3 #Südländer #scheitern bei #Raubversuch einer #Umhängetasche!

 

Mettmann  – Am noch frühen Dienstagabend des 02.01.2018, gegen 19.05 Uhr, befand sich ein 23-jähriger Mann aus Velbert, als Fußgänger auf der Akazienstraße in Velbert-Mitte, als er an einem dortigen Containerstandort stoppte, um Altpapier zu entsorgen. Dabei wurde er nach eigenen Angaben plötzlich von drei ihm unbekannten Personen angesprochen. Die drei südländisch wirkenden Männer fragten ihn in nur stark gebrochener deutscher Sprache nach Zigaretten. Als der 23-jährige Nichtraucher verneinte, wurden die drei Unbekannten sofort handgreiflich. Sie hielten den Velberter fest und versuchten ihm erfolglos eine mitgeführte Umhängetasche zu entreißen. Der Angegriffene leiste nach eigenen Angaben starke Gegenwehr und verteilte dabei auch mehrere Treffer mit gezielten Faustschlägen, bis er schließlich selber einen starken Schlag gegen seinen Kopf einstecken musste. Unmittelbar danach flüchteten die drei erfolglosen Räuber aber zu Fuß in unbekannte Richtung. Das Opfer blieb leicht verletzt zurück, wobei diverse Kratzspuren im Oberkörperbereich sowie ein deutlicher Schnitt im Pullover des Velberters darauf hindeuten, dass die Straftäter während des Kampfes auch einen scharfen Gegenstand oder sogar ein Messer einsetzten.

Der Geschädigte begab sich zunächst zu Fuß nach Hause und von dort zur ambulanten ärztlichen Behandlung ins örtliche Klinikum, wo man die Polizei über das Geschehene informierte. Dadurch erst 40 Minuten nach der Tat veranlasste polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach den drei flüchtigen Tätern führten leider nicht zu einem schnellen Erfolg. Der Überfallene beschrieb die drei Angreifer wie folgt:

   -	männliche Südländer, 
   -	dunkler Teint, 
   -	Bartträger, 
   -	komplett dunkle Kleidung, 
   -	sprachen nur gebrochenes Deutsch mit südländisch klingendem 
Akzent. 

Bisher liegen der Velberter Polizei noch keine weiteren Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der drei flüchtigen Täter vor. Maßnahmen zur Spurensicherung sowie weitere polizeiliche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen versuchtem Raub und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

Kommentar hinterlassen