#München: 55-Jähriger #bleibt #wohl nach #brutaler #Attacke im #U-Bahnhof #gelähmt!

 

– Zeugenaufruf und Lichtbild

Öffentlichkeitsfahndung

Bereits am Montag, 15.01.2018, gegen 17.45 Uhr, kam es zu einer zunächst nur verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Bahnsteig des U-Bahnhof Fraunhoferstraße.
Im Verlauf dieses Disputes soll ein unbekannter Täter versucht haben einem 55-Jährigen mit der Faust in das Gesicht zu schlagen. Dies konnte jedoch von einer couragierten Zeugin verhindert werden, indem sie sich zwischen die Streitenden stellte.

Kurz nach der verbalen Fortsetzung dieses Streits, schubste der Unbekannte den Geschädigten, worauf dieser mit dem Kopf gegen eine Betonsäule stieß und bewusstlos zusammensackte.

Der Unbekannte entfernte sich noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte von der Tatörtlichkeit.

Einere Zeugin gelang es jedoch noch ein Lichtbild von dieser Person zu fertigen.

Der 55-Jährige wurde aufgrund seiner schweren Verletzungen in ein Klinikum gebracht. Die Schwere der Verletzungen lässt es nicht ausschließen, dass der 55-Jährige dauerhaft gelähmt bleiben wird.

Aufgrund eines am 26.01.2018 erlassenen richterlichen Beschlusses zur Öffentlichkeitsfahndung wird nun das von der Zeugin gefertigte Lichtbild des Unbekannten veröffentlicht.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu der Person auf dem Lichtbild, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.