Neubrandenburg: Verdacht der sexuellen Belästigung in Barth und Freest durch staatenlose Täter!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Neubrandenburg  – Am Wochenende sind in Freest und Barth im Rahmen von Veranstaltungen zwei Anzeigen wegen sexueller Belästigung aufgenommen worden.

Im Rahmen des Hafenfestes in Barth soll es nach Angaben einer 21-Jährigen in der Nacht vom 05. zum 06.08.2017 zu einer sexuellen Belästigung gekommen sein. Der Tatverdächtige sprach die Geschädigte mehrmals an und berührte sie unsittlich. Nachdem die 21-Jährige sich verbal gewehrt hatte, wendete der Tatverdächtige körperliche Gewalt in Form einer Ohrfeige an. Eine weitere Zeugin versuchte, den Mann festzuhalten. Daraufhin entfernte sich dieser vom Tatort. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen. Ein Tatverdächtiger konnte mittlerweile namentlich bekannt gemacht werden.

Auch in Freest soll es im Rahmen des Fischerfestes am vergangenen Wochenende zu einer sexuellen Belästigung zum Nachteil einer 20-Jährigen gekommen sein. Demnach soll sie am 05.08.2017 gegen 2.30 Uhr von einem Mann belästigt und bedrängt worden sein. Dabei soll der Tatverdächtige die Geschädigte unsittlich berührt haben. Auch hier hat die Kriminalpolizeiinspektion Anklam die Ermittlungen aufgenommen. Mehrere Spuren wurden bereits gesichert und erste Zeugen wurden befragt. Ebenso konnte der Tatverdächtige namentlich bekannt gemacht werden.

Die Ermittlungen zu beiden Sachverhalten dauern weiter an. Weitere Angaben können derzeit noch nicht gemacht werden.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*