Neue Erkenntnisse im Fall der Vergewaltigung am „Mangfalldamm“ in Rosenheim!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

ROSENHEIM. Nach der Vergewaltigung vom 23.07.2017 am Mangfalldamm in Rosenheim sucht die EG „Mangfalldamm“ weiter nach Zeugen. Der Weg des Opfers konnte nun rekonstruiert werden.

Die 13-köpfige Ermittlungsgruppe „Mangfalldamm“ der Kriminalpolizei Rosenheim konnte mittlerweile den Weg des späteren Opfers nachvollziehen. Auch veröffentlicht die Kriminalpolizei nun ein Foto des Fahrrads der 21-Jährigen. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein lila-schwarzes Damenfahrrad mit Gepäckträger und einem großen, schwarzen Kabelschloss. Nach derzeitigem Erkenntnisstand, dürfte das spätere Opfer auf ihrem Weg gestürzt sein, während sie das Fahrrad schob.

Obwohl in der Nacht von Samstag, 22.07.2017, auf Sonntag, 23.07.2017, offenbar viele Nachtschwärmer im Bereich des rekonstruierten Weges des späteren Opfers unterwegs gewesen sein dürften, gingen bei der Kripo in Rosenheim relativ wenige Anrufe von Zeugen ein.

Die EG „Mangfalldamm“ bittet nun darum, dass sich Personen melden, die in der fraglichen Nacht auf und um den Mangfalldamm unterwegs waren. Weiter werden Zeugen gesucht, die sich am Sonntag, 23.07.2017, zwischen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr, auf dem selben Weg zwischen Max-Josefs-Platz, dem Bahnhof und dem Mangfalldamm in Rosenheim befunden haben.

• Wem ist das spätere Opfer und dessen Fahrrad bzw. ein Sturz mit selbigem aufgefallen?
• Wer hat sich im Laufe der fraglichen Nacht auf oder in der Nähe des Mangfalldamms befunden?
• Wer hat sich in der Zeit zwischen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr auf dem selben Weg wie das spätere Opfer aufgehalten?

Hinweise werden durch die Kriminalpolizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 entgegengenommen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*