Neuer #Nowitschok-#Fall: Linke fordert von Bundesregierung Aufklärung???

Fraktions-Vize Dagdelen bezweifelt Verwicklung Russlands in Skripal-Fall

Osnabrück. Nach dem neuen Zwischenfall mit dem Kampfstoff Nowitschok im britischen Salisbury bezweifeln die Linken erneut die Verantwortung Russlands für den Giftanschlag auf den russischen Ex-Spion Sergej Skripal und seine Tochter. Die stellvertretende Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Sevim Dagdelen, sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag): „Bis heute bleibt die Bundesregierung die Beweise für eine alleinige Verantwortung Russlands im Fall Skripal schuldig.“ Notwendig seien „unabhängige Untersuchungen und tatsächliche Aufklärung statt Informationsverweigerung und politisch motivierte Vorverurteilung.“

Dagdelen forderte die Bundesregierung auf, den Bundestag und die Öffentlichkeit endlich zu informieren, ob neben Russland auch Deutschland und andere Staaten in den Besitz des Kampfstoffes Nowitschok gelangt seien. Die Linken-Vize-Fraktionschefin sagte: „Es ist beklemmend, dass offenbar eine Personengruppe im Besitz des Nervengiftes Nowitschok ist und dieses zum Einsatz bringen kann.“

 

Neue Osnabrücker Zeitung