#Northeim-Moringen: Dönerbude fliegt in die Luft, 200.000 Euro Schaden!

 

Northeim  – Moringen, Lange Straße – Montag, 4. Dezember 2017, 00.11 Uhr

MORINGEN (fal) – Am Montag gegen 00.11 Uhr kam es in dem Imbiss an der Kreuzung Lange Straße/Schneehof zu einer Explosion mit anschließendem Feuer. Insgesamt sechs über dem Imbiss wohnende Personen wurden durch eingeatmete Rauchgase leicht verletzt. Durch die Explosion und das Feuer entstand an dem Wohn- und Geschäftshaus ein Sachschaden von ca. 200.000 Euro.

Nach Mitternacht verschloss der 26-Jährige Betreiber seine Imbissgaststätte und machte sich auf den Heimweg. Kurz darauf kam es in dem Imbiss zu der Explosion. Im Anschluss brach ein Feuer aus. Rauchgase gelangten in die über dem Geschäft befindlichen Wohnungen. Die Bewohner des Hauses flüchteten ins Freie. Hierbei wurden sechs der Bewohner durch das Einatmen der giftigen Rauchgase verletzt.

Rund 100 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Moringen und den Moringer Ortsteilen gelang es durch ihr schnelles und effektives Handeln ein Ausbreiten des Feuers auf das gesamte Wohn- und Geschäftshaus zu verhindern. Der Brand beschränkte sich daher weitgehend auf die Räumlichkeiten des Imbisses.

Das 1. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Bei den ersten Untersuchungen wurde festgestellt, dass der Ausgangspunkt der Explosion in der Küche des Imbisses liegt. Hier befinden sich Küchengeräte, die mit Gas betrieben werden. Derzeit gehen die Brandermittler davon aus, dass vermutlich ein technischer Defekt oder ein fahrlässiges Handeln im Umgang mit der Gasanlage in der Küche ursächlich für die Explosion war.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.