#NRW: Reisende mit #Pistole #bedroht; #Bundespolizei nimmt 18 Jährige mit #Spielzeugpistole fest!

 

Köln  – Mittwochnachmittag wurde die Bundespolizei darüber informiert, dass eine bewaffnete Frau durch den Kölner Hauptbahnhof laufen würde und Reisende bedroht. Die alarmierten Einsatzkräfte nahmen eine junge Frau vorläufig fest, die eine Spielzeugpistole mittlerweile in der Jackentasche verstaut hatte und offensichtlich den Bahnhof verlassen wollte.

Kurz vor 17 Uhr wurde die Bundespolizei alarmiert, da in der C-Passage eine Person mit einer Waffe auf Reisende zielen würde. Höchste Alarmstufe für die Bundespolizisten, die nach kurzer Absuche im Kölner Hauptbahnhof auf eine junge Frau trafen, die mit dem Vorfall konfrontiert wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie die Spielzeugpistole in ihre Jackentasche gesteckt. Aufgrund des Vorfalls nahmen die Polizisten die 18 Jährige vorläufig fest. Bei ihrer Durchsuchung wurden weitere Spielzeug-Munitionskügelchen vorgefunden und sichergestellt. Ein aufmerksamer Reisender hatte den Vorfall beobachtet und die Bundespolizei alarmiert.

In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei nach Reisenden, die durch die Frau aus Armsheim bedroht wurden. Sachdienliche Hinweise können unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei 0800/ 6 888 000 oder jeder Polizeidienststelle angegeben werden. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung sowie Verstoß gegen das Waffengesetz ein.