Nürnberg: Großfahndung nach dem sich mehrere Jugendliche gemessert hatten!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

 

 

Nürnberg  – Vier verletzte junge Männer im Alter von 23 bis 27 Jahren wurden am Montagnachmittag (05.06.2017) von Rettungsdienst und Polizei in der Nürnberger Südstadt angetroffen. Die Hintergründe zum Tatablauf sind noch völlig unklar.

Zunächst rief gegen 16:15 Uhr ein 23-Jähriger Rettungsdienst und Polizei auf den Plan, nachdem er mit einer Kopfverletzung in der Wilhelm-Spaeth-Straße angetroffen wurde. Er kam zur medizinischen Versorgung in eine Klinik. Hier verhielt er sich wenig kooperativ, verweigerte sowohl eine ärztliche Behandlung, als auch Angaben zum vorgefallenen Sachverhalt. Anschließend verließ er die Klinik.

Parallel dazu wurden erneut die Rettungskräfte verständigt, da sich am Platz der Opfer des Faschismus drei verletzte junge Männer (25, 27 und 27) aufhielten. Ihren Angaben zufolge, sollen sie von fünf bis sechs Unbekannten malträtiert worden sein. Während einer der 27-Jährigen eine Schnittverletzung am Oberkörper aufwies, zogen sich der andere eine Halsverletzung und der 25-Jährige Prellungen am Kopf zu. Alle drei kamen zur Versorgung ebenfalls in Kliniken. Eine Beschreibung der Flüchtigen liegt bislang nicht vor.

Im Rahmen der Fahndung mit zahlreichen Streifen konnten keine Tatverdächtigen angetroffen werden. Inwieweit ein Zusammenhang mit dem 23-Jährigen in der Wilhelm-Spaeth-Straße und den drei weiteren jungen Männern besteht, ist derzeit noch unklar. Auf Grund vorgefundener Spuren kommt möglicherweise ein Verbindungsweg zwischen zwei Gymnasien nähe Weddigenstraße als Tatort in Betracht.

 

 

 

 


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*