Nürnberg: Polizei verhindert größere Auseinandersetzung zwischen zwei Familien!

Nürnberg

Nürnberg
Nürnberg

 

Nürnberg – Am Dienstagnachmittag (02.10.2018) gerieten zwei Personengruppen im Nürnberger Stadtteil Großreuth bei Schweinau aneinander. Die Polizei konnte Schlimmeres verhindern.

Gegen 14:30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale Mittelfranken die Mitteilung ein, dass sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen (circa 30 Personen) anbahnen soll. Es sei auch schon zu Handgreiflichkeiten gekommen. Beim Eintreffen der alarmierten Streifenbesatzungen mehrerer Nürnberger Polizeidienststellen versuchten die Beteiligten zu flüchten, was jedoch unterbunden werden konnte.

Vor Ort stellten die Beamten zwei Schusswaffen, diverse Messer und Baseballschläger fest, welche unter anderem in einer Hecke versteckt waren. Zudem wiesen zwei Beteiligte leichte Verletzungen auf. Ersten Ermittlungen zufolge gerieten zwei Familien miteinander in Streit, welcher in einer handfesten Auseinandersetzung ausgetragen werden sollte. Keine der beteiligten Personen wollte Angaben zu den Hintergründen oder dem Tathergang machen. Alle aufgefundenen Waffen wurden sichergestellt. Die beiden Schusswaffen konnten im Rahmen der Ermittlungen zwei Männern im Alter von 53 Jahren zugeordnet werden.

Durch das frühzeitige und konsequente Einschreiten der Einsatzkräfte konnte die tatsächliche Auseinandersetzung verhindert werden. Neben Streifenbesatzungen der Polizeiinspektionen Nürnberg-West und Nürnberg-Mitte waren auch mehrere Beamte des Unterstützungskommandos (USK) sowie Polizeihundeführer im Einsatz.

Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs und Verstöße gegen das Waffengesetz.

Polizeipräsidium Mittelfranken

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.