Oktoberfest-Report aus München vom 03.10.2018!

Oktoberfest-Report

Oktoberfest-Report
Oktoberfest-Report

 

1490. Mongolisches Ehepaar auf Diebestour festgenommen

Am Dienstag, 02.10.2018 beobachteten Münchner Taschendiebfahnder in einem bereits geleerten Festzelt, wie sich ein Pärchen verdächtig durch die geleerten Tischreihen bewegte. Die beiden suchten offensichtlich nach Wertgegenständen.

Der 52-jährige Mongole fand noch eine Jacke und nahm diese an sich. Zusammen mit seiner 48-jährigen Ehefrau konnte er durch die Taschendiebfahnder vor dem Zelt festgenommen werden.

Beide Mongolen wurden zur Wiesn-Wache gebracht. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde das Ehepaar wieder entlassen.

Nachdem sich in der Trachtenjacke keinerlei Dokumente und Wertgegenstände befanden, wurde diese dem Fundamt übergeben.

 

1491. Handydieb auf frischer Tat festgenommen

Ein Team von Taschendiebfahndern aus Budapest und München beobachteten am Dienstag, 02.10.2018, gegen 17.00 Uhr, wie ein Mann in einem Festzelt verdächtig nach Diebstahlsgelegenheiten suchte.

Der 66-jährige Italiener fand dabei ein Mobiltelefon, welches unter einem Biertisch lag. Er hielt sich eine Weile in der Nähe dieser Tatgelegenheit auf, griff dann schnell nach dem Mobiltelefon und entfernte sich in Richtung Ausgang.

Beim Verlassen des Zeltes konnte er durch die Taschendiebfahnder festgenommen werden. Da er einen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen konnte, wurde er nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen bei der Wiesn-Wache wieder entlassen.

Der Besitzer des Mobiltelefons muss noch ermittelt werden.

 

1492. Aggressive Wiesn-Besucher schlafen ihren Rausch in der Haftzelle aus

Ein Streifenteam der Wiesn-Wache wurde am Dienstag, 02.10.2018, gegen 16.40 Uhr, über zwei aggressive Wiesn-Besucher in der Wirtsbudenstraße informiert. Die beiden alkoholisierten jungen Männer aus Glasgow pöbelten wahllos Besucher an, fuchtelten mit ihren Armen rum und schrien die Buchstaben ACAB.

Die Ansprache der jungen Männer durch die Wiesn-Streife verlief völlig erfolglos. Die 20 und 22 Jahre alten Schotten gingen auch gegen die Polizeibeamten vor und schrien „All Cops are Bastards“.

Aufgrund ihrer deutlichen Alkoholisierung waren sie nicht zu beruhigen und wurden zunächst zur Polizeiinspektion 17 (Wiesn-Wache) gebracht. Auch dort zeigten sie sich weiter aggressiv und völlig uneinsichtig. Um weitere Übergriffe auf Festbesucher zu verhindern, wurden beide vorübergehend in Gewahrsam genommen und der Haftanstalt beim Polizeipräsidium München überstellt.

Um 22.00 Uhr hatte sich das Gemüt der beiden Männer beruhigt und sie konnten wieder entlassen werden.

 

1493. Alkoholisierte Jugendliche an ihre Eltern übergeben

Am Dienstag, 02.10.2018, gegen 18.30 Uhr, wurden zwei Ordner in der Wirtsbudenstraße auf vier Jugendliche aufmerksam. Die vier Jugendlichen aus München (13 bis 17 Jahre alt) waren deutlich alkoholisiert und hatten Probleme mit dem Gleichgewicht.

Eine alarmierte Streife der Wiesn-Wache begleitete die jungen Wiesn-Besucher zur Polizeiwache. Die freiwillig durchgeführten Atemalkoholkontrollen ergaben Werte von bis zu 1 Promille. Die verständigten Erziehungsberechtigten holten ihre Kinder auf der Wiesn-Wache ab.

Sie wurden auf den entsprechenden Jugendschutz und das geltende Recht zum Konsum von Alkohol hingewiesen. Alle Eltern zeigten sich einsichtig und versicherten die Gefahren und Wirkungen von Alkohol auf Kinder und Jugendliche noch einmal intensiv zu besprechen.

 

1494. Indische Wiesn-Besucher werden von Betrunkenen angegriffen
Bereits am Mittwoch, 26.09.2018, gegen 21.30 Uhr, kam es vor einem Festzelt zu einer Auseinandersetzung zwischen drei indischen Wiesn-Besuchern und sechs aggressiven Personen.
Die erkennbar alkoholisierte Gruppe beschimpfte die Wiesn-Besucher unter anderem mit den Ausrufen „Scheiß Ausländer“ und weiteren ausländerfeindlichen Beleidigungen.Obwohl die drei Inder (30, 31 und 35 Jahre alt) versuchten die Gruppe zu beruhigen, wurden sie plötzlich mit Fußtritten und Faustschlägen attackiert. Passanten, die die Auseinandersetzung beobachteten, verständigten die Polizei.

Im Rahmen der Sofortfahndung konnten drei der Männer noch in der Nähe des Tatortes festgenommen werden. Gegen die Festnahme wehrten sich die Männer (21, 23 und 23 Jahre alt) massiv. Die vermutlich unter Drogeneinfluss stehenden Männer schlugen auf die Beamten ein und bissen sie.
Die drei Gewalttäter wurden gefesselt und zur Wiesn-Wache gebracht. Bei der Durchsuchung wurden zudem Betäubungsmittel aufgefunden. Da sie weiterhin deutlich aggressive Stimmung zeigten, wurden sie vorübergehend in Gewahrsam genommen. Gegen 00.30 Uhr wurden sie wieder entlassen.

Die drei in München lebenden Männer müssen sich nun unter anderem wegen Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Die Kriminalpolizei hat die Fahndung nach den noch drei flüchtigen Tätern aufgenommen.