#Oldenburg: Mehrere Streifenwagen im Einsatz, vier Afghanen randalieren in Flüchtlingsunterkunft!

 

Oldenburg  – Mehrere Streifenwagen der Polizei wurden am Donnerstagabend gegen 23 Uhr nach einer tätlichen Auseinandersetzung in der Flüchtlingsunterkunft an der Alexanderstraße eingesetzt. Bedienstete der Unterkunft hatten die Polizei alarmiert, weil vier afghanische Staatsangehörige zunächst in den Räumlichkeiten randalierten und dabei Einrichtingsgegenstände beschädigten. Bei dem Versuch der Sicherheitsmitarbeiter, die Situation unter Kontrolle zu bringen, wurden diese von den vier Männern bedroht; einer der Beschuldigten schlug mit einer Glasflasche auf die 24- und 39-Jährigen Mitarbeiter ein. Beide Opfer wurden bei dem Angriff leicht verletzt.

Den eingesetzten Polizeibeamten gegenüber verhielten sich die Beschuldigten im Alter zwischen 22 und 26 Jahren aggressiv und verweigerten die Angabe ihrer Personalien. Einer der Männer, ein 22-Jähriger Bewohner der Unterkunft, griff die Beamten körperlich an, konnte dann aber überwältigt und zu Boden gebracht werden. Ein weiterer 22-Jähriger trat bei seiner Ingewahrsamnahme um sich und kniff einer Beamten ins Bein. Die beiden 22-Jährigen wurden dann zur Verhindereung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zum Streifenwagen spuckte einer der Männer einem Beamten ins Gesicht. Der zweite Beschuldigte trat einem weiteren Beramten gegen das Bein und verletzte diesen leicht. Die beiden 25- und 26-jährigen Mittäter wurden nach der Feststellung ihrer Personalien entlassen.

Die Polizei hat die Ermittlungen gegen die vier Männer aufgenommen; der verletzte Beamte ist weiterhin dienstfähig.