Osnabrück – Zollhund Raptor erschnüffelt Drogen im Wert von rund 80.000 Euro; 8 Kilogramm Gras!

Osnabrück

Bilddatei: Quelle: Hauptzollamt Osnabrück
Bilddatei: Quelle: Hauptzollamt Osnabrück

 

Osnabrück – Acht Kilogramm Marihuana im Wert von rund 80.000 Euro entdeckten Osnabrücker Zöllner am Nachmittag des 3. September 2018 bei einer Fahrzeugkontrolle im Gewerbegebiet Gildehaus in einem zuvor aus den Niederlanden eingereisten PKW.

Der Fahrer gab gegenüber den Ermittlern an, einen Bekannten nach Horn (Niederlande) gebracht zu haben. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinte er.

Da die Zöllner an dem Wahrheitsgehalt der Aussage des Reisenden zweifelten, entschlossen sie sich zu einer Intensivkontrolle des Autos. Hierbei kam auch Spürhund Raptor zum Einsatz. Er zeigte auffallend starkes Interesse an sämtliche Fahrzeuginnenverkleidungen. Daraufhin entdeckten die Beamten im Bereich der Rücksitzbank hinter einer Innenverkleidung insgesamt 16 Plastikbeutel. Beim Öffnen der Beutel kamen acht Kilogramm Marihuana zum Vorschein.

Der 29-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen – Dienstsitz Nordhorn – übernommen.

 

Hauptzollamt Osnabrück