#Paderborn: Mit #Haftbefehlen #gesuchter #Wohnungseinbrecher aus #Albanien #festgenommen!

 

Paderborn  – (mb) Ein seit Monaten gesuchter mutmaßlicher Wohnungseinbrecher ist der Paderborner Polizei ins Netz gegangen. Ein letzter Fluchtversuch des 25-Jährigen endete am Mittwoch am Tallesee, nachdem Polizisten das Auto des Gesuchten gestoppt hatten. Der Festgenommene soll Mitglied einer Bande sein, die seit dem Winter 2016/2017 zahlreiche Wohnungseinbrüche im Raum Paderborn begangen haben soll. Drei weitere Männer wurden bei dem Zugriff wegen ausländerrechtlicher Verstöße vorläufig festgenommen.

Hoch zufrieden zeigte sich Landrat Manfred Müller, Chef der Kreispolizeibehörde und lobte seine Mitarbeiter: „Nach zahlreichen Einbruchsdelikten ist dieses bereits der vierte Festnahmeerfolg in den letzten zwei Wochen.“ Paderborns Kripochef Alfons Schäfers erläutert: „Die ermittelten Banden und Einzeltäter agierten unabhängig voneinander. Sie konnten durch intensive und hartnäckige Ermittlungsarbeit der Kollegen identifiziert werden. Hochmotivierte, routiniert und souverän agierende Einsatzkräfte machten die Kriminellen bei ihren Zugriffen dingfest.“

Diese unbekannte Bande schlug im vergangen Winter hauptsächlich an den Wochenenden zur dunklen Jahreszeit zu. Häuser, deren Bewohner offensichtlich nicht daheim waren, waren das Ziel der Täter. Sie erbeuteten Schmuck, Bargeld und andere Wertsachen. Anhand von Ermittlungsergebnissen der Ermittlungsgruppe (EG) Wohnung und an Tatorten gesicherten Spuren konnte Anfang 2017 ein mutmaßliches Bandmitglied identifiziert werden. Der aus Albanien illegal eingereiste Mann war allerdings unauffindbar. Von November 2016 bis Januar 2017 soll er an mindestens acht Einbrüchen in Paderborn, Sande, Elsen, Sennelager und Bad Lippspringe beteiligt gewesen sein. Im März 2017 regte die Polizei einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen an, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft vom Amtsgericht erlassen wurde. Zwei Haftbefehle wegen Drogendelikten und Einbruchsdiebstahls lagen bereits aus anderen NRW-Städten vor.

Der Name des Gesuchten tauchte zwischenzeitlich auch im Zusammenhang mit anderen Straftaten auf. Auch wurde der Mann bei Geschwindigkeitsübertretungen geblitzt. Mittlerweile liegen Erkenntnisse vor, dass der 25-Jährige im laufenden Winter wieder an Wohnungseinbrüchen beteiligt ist.

Am Mittwoch erkannten Polizeibeamte den Gesuchten in einem Mercedes auf der B1. Die Streife forderte weitere Unterstützung an. Der mit vier Männern besetzte Mercedes fuhr an der Abfahrt Diebesweg ab und wurde an der Einmündung gestoppt. Der im Fond sitzende 25-Jährige sprang sofort aus dem Auto und flüchtete zu Fuß. Er überwand die Leitplanken und lief die Böschung zum Tallesee hinunter. Ein Polizeibeamter folgte dem Flüchtenden, während die anderen Einsatzkräfte die drei anderen Autoinsassen festnahmen. Am Ufer des Tallesees warf der Flüchtende ein Handy in den See. Kurz darauf konnte er von dem Polizeibeamten eingeholt und überwältigt werden.

Die vier festgenommen Albaner (21/25/26/36) wurden zur Polizeidienststelle nach Paderborn gebracht. Alle vier waren illegal eingereist. Gegen den 25-jährigen lagen drei Haftbefehle sowie weitere Aufenthaltsermittlungen verschiedener Staatsanwaltschaften und Gerichte vor. Noch am Mittwoch durchsuchte die Polizei Wohnungen. Auch am Donnerstag laufen Durchsuchungsmaßnahmen. Einige Beweismittel konnten sichergestellt werden. Am Nachmittag suchen Taucher nach dem Handy des Tatverdächtigen im Tallesee. Das Mobiltelefon könnte für die weiteren Ermittlungen und Aufklärung von Wohnungseinbrüchen von Bedeutung sein.

Gegen den 25-Jährigen und seinen 26-jährigen Begleiter soll Haftbefehl beantragt werden. Die Ermittlungen der EG Wohnung dauern weiter an.

Kreispolizeibehörde Paderborn