Paukenschlag im Fall Michael Perez: Klinik reduziert vor Anhörung Zigarettenkonsum erheblich?

Eilmeldung Michael Perez

 

 

Wie soeben bekannt wurde, hat die Klinik seit einigen Tagen vor der Anhörung, wegen der weiteren Unterbringung des Herr Perez, ihm den Zugang zu seinem Zigaretten erheblich reduziert! Dies ist anscheinend das einzige Mittel um Herr Perez durch starken Nikotinentzug zu reizen, da er zur Zeit jegliche Medikamentenaufnahme verweigert! Wie schon im Vorfeld bekannt wurde, hatte man damals Herr Perez ohne seine Kenntnis Medikamente geheim verabreicht vor einer Begutachtung siehe Link: (https://behoerdenstress.de/paukenschlag-im-fall-michael-perez-medikamenten-skandal-liegt-schwarz-auf-weiss-vor-wird-durch-geheime-medikamentengabe-die-ergebnisse-von-begutachtungen-bzw-diagnosen-manipuliert-2/)

Wird hier von Seiten der Klinik versucht Herr Perez zu provozieren um ein negatives Anhörungsergebnis zu erreichen? Alles andere als eine Freilassung aufgrund der Verhältnismäßigkeit wäre morgen nach der Anhörung nicht nachzuvollziehen, denn Herr Perez bekam 9 Monate Freiheitsstrafe und er sitzt wegen § 63 STGB seit über 8 Jahren im Maßregelvollzug (Psychiatrie)!

 

 

www.google.de

 

[affilinet_performance_ad size=250×250]