Paukenschlag im Internet: Facebook sperrt Rede zum „Tag der Deutschen Einheit“ von Myriam die Stimme von Kandel!

Facebook
Facebook

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=747900025553364&id=735407676802599

 

Videoreport: Myriam die Stimme von Kandel, „Tag der Nation“, Berlin 3.10.2018, „Wir für Deutschland e.V.“!

 

Berliner Rede am 03.10.2018

Hallo Berlin, Hallo Berlin,

von ganzem Herzen grüße ich euch Patrioten und Deutsche. Ich grüße Berlin und ganz Deutschland und ich lasse mir nicht verbieten das zu sagen! Erst recht nicht an unserem nationalen deutschen Feiertag.

Wenn alle anderen Länder ihren Feiertag feiern, dann dürfen wir Deutsche das auch! Es ist unser Feiertag und wir sind das Volk.

Die Stadt Berlin hat beschlossen, dass unser Tag der Einheit nicht mehr deutsch sein darf und auch nicht mehr Deutschland gelten soll.

Die Stadt Berlin feiert keinen Tag der deutschen Einheit mehr, sondern feiert den Tag als Tag der der ganzen Welt: Bunt, vielfältig und weltoffen. Es wird die Vielfalt gefeiert und nicht mehr das Deutsche.

Wir, das deutsche Volk, wurden nicht gefragt – eine Unverschämtheit von der Obrigkeit so zu entscheiden. Nach unserem Grundgesetz, sind wir der Souverän in unserem Land, wir das deutsche Volk! Die von uns gewählten, werden von uns bezahlt und müssen alleinig uns und unserer Verfassung dienen.

Wir tolerieren nicht die Abschaffung des Deutschen! Und wir akzeptieren nicht die U-Boote, die der Agenda des internationalen Großkapitals folgen, denn deren Ziele sind völkerrechtswidrig und schaden allen europäischen Ländern. Wir lassen uns von dieser Finanzelite und ihren gekauften Handlangern, die ebenso die illegalen Nato-Agriffskriege und die Ausbeutung der Welt zu verantworten haben, nicht vernichten! Wir lassen uns von der solchen Akteuren wie der Ex-Stasi-Beauftrage Kahane und dem Kapitalisten Soros nicht unser Land wegnehmen.

Wir stehen hier und feiern unseren Tag der deutschen Einheit. Es ist unser historischer Tag und wir feiern ihn mit unseren Freunden aus der ganzen Welt!

Denn wir sind das Volk!

Unser Tag der Einheit steht für Einigkeit – Recht und Freiheit.

Doch wo stehen wir heute?

Wir stehen vor einem Scherbenhaufen einer rechtswidrigen Politik. Wo es früher Einigkeit gab, gibt es heute Spaltung und Uneinigkeit. Wo es früher noch das Recht gab, herrscht heute das Unrecht. Und anstelle von Freiheit haben wir heute Zensur und Unfreiheit.

Wir stehen hier am Tag der deutschen Einheit in Tagen tiefster deutscher Spaltung und es zerreißt mir mein Herz als Mutter und Bürgerin unseres Landes dies erleben zu müssen.

Früher hatten wir eine Spaltung von West und Ost, heute sind wir gespalten durch alle gesellschaftlichen Schichten bis in die den kleinsten familiären Kern hinein.

Eine Spaltung, die über unser Land hinaus schon längst Europa erfasst hat.

Eine Spaltung, die nach Recht und Gesetz hätte nie passieren dürfen und die von den Propaganda Medien mit Fake-News bis heute massiv vorangetrieben wird. Es wird Woche für Woche verrückter und absurder. Unser Land löst sich auf unter dem Jubel von einem Kartell aus Medien und Parteien, die entgegen der Wirklichkeit ihre Lügen verbreiten. Der grenzenlose Import von Mord und Totschlag nimmt uns unseren inneren Frieden und unsere Sicherheit. Die Drahtzieher ergötzen sich weiterhin an ihrer Multikulti-Religion und opfern dafür gerne unsere Kinder.

Seit der Grenzöffnung für eine unkontrollierte Einwanderung im September 2015 sind wir tief gespalten. Auf der einen Seite stehen besorgte Bürger und auf der anderen naive Bahnhofsklatscher. Seit 2015 stehen unsere Grenzen offen wie Scheunentore und täglich kommen vor allem junge kräftige Männer aus – woher weiß man nicht – in unser Land, die in anderen Ländern überflüssig sind.

Hundertausende wehrhafte und zum Teil militärisch ausgebildete Männer aus arabischen und afrikanischen Kriegsgebieten, mit einem Steinzeit-Frauenbild, werden unkontrolliert und ohne Identitätsprüfung auf uns modernen, weltoffenen und freiheitlichen Frauen in Deutschland los gelassen – mit zum Teil verheerenden Folgen. Es können auch Mörder und Jihadisten darunter sein. Wir werden gezwungen unseren Lebensraum mit ihnen überall zu teilen – auf den Straßen, in den Schwimmbädern, im Krankenhaus, in den Parks, in den öffentlichen Einrichtungen bis in den privaten Lebensraum hinein (Mireille aus Hamburg lebte mit ihrem Mörder im gleichen staatlichen Wohnheim). Wir sind Freiwild für kriminelle und unzivilisierte Männer aus aller Welt geworden!

Man lässt bärtige volljährige Männer ohne Altersprüfung in unsere Schulen zu Kindern und heranwachsenden Mädchen – der Schulhof wir um Kontakthof. So hat Mia ihren Mörder in der Schule kennengelernt. Nach dem bestialischen Mord an Mia hatte der Bürgermeister Poß aus Kandel die alleinige Sorge über böse Deutsche und Fremdenfeindlichkeit. Dies brachte mich zum Explodieren und ich konnte nicht anders als mich mit meinem Plakat vor das Gemeindehaus in Kandel zu stellen und friedlich zu protestieren. Und was tat der Bürgermeister Poß? Er schickte mir schwache und kleine Mutter 3 Polizisten auf den Hals, so als ob ich eine Schwerverbrecherin sei. Bis heute gibt es in Kandel und überall in Deutschland keinen Schutz für unsere Mädchen und Frauen. Täglich werden sie vergewaltigt und ermordet und wer behauptet, das sind Einzelfälle, der kann nicht bis 2 zählen.

Wie akzeptieren das nicht mehr!

Für uns Frauen hat sich das Leben in Deutschland drastisch verändert, wir haben Angst und wir haben unser Verhalten verändert. Wir gehen nicht mehr alleine nachts vor die Tür, wir gehen nicht mehr alleine irgendwohin Joggen, wir tragen andere Kleidung und wir müssen das Anstarren von Fremden über uns ergehen lassen. Viele sagen, das gab es früher auch! Bestimmt….. Doch ICH bin früher auf der Straße oder beim Einkaufen nicht so aggressiv angestarrt und begrapscht worden wie heute.

Das ist unerträglich! Das muss aufhören! Sofort!

Wir Frauen und Mütter sind sehr besorgt und fordern Schutz und Sicherheit, nicht nur eine Frauenschutzzone an Silvester, sondern überall, und auch nicht nur für uns, sondern auch für unsere Kinder auf den Spielplätzen.

Unsere körperliche Unversehrtheit wird uns im GG Artikel 2 rechtlich garantiert und der Staat muss uns diesen Schutz gewährleisten, wenn ein Staat hier versagt, hat er seine Berechtigung verloren! Das OLG Koblenz hat bereits vor 2 Jahren bestätigt, dass unser Rechtsstaat in Teilen außer Kraft gesetzt worden ist, illegale Einwanderung wird nicht mehr verfolgt. (Verweis auf Wimmer/Roewer).

Die verantwortlichen Politiker erhören uns besorgte Mütter nicht! Nein – im Gegenteil! Anstatt uns Frauen und unsere Kinder zu schützen, werden wir als Nazis beschimpft. Unsere Meinungsfreiheit, die uns nach Artikel 3 und 5 GG, zusteht, wird mit den Nazi-Keulen tot geprügelt. Fleißigen Helfer dabei sind die linken Antifa-Schutzstaffeln, die sie auf uns losgelassen haben und zur Gewalt gegen uns Frauen aufrufen. Dieses schwere Verbrechen gegen uns Frauen werden medial von den verlogenen Propaganda-Maschinen der Presse und Fernsehsendern noch angeheizt.

Wir lassen uns nicht klein kriegen, denn wir sind das Volk!

Mit dem neuen EU- Gesetz zum Migrationspakt (gegen Völkerrecht, MR,GG), das im Dezember umgesetzt wird, sollen weitere hunderte Millionen Menschen, vorwiegend Männer, aus den afrikanischen und arabischen Staaten zu uns kommen. Wir Frauen wollen nicht die Beute dieser Männerüberschüsse werden.

Wir sind nicht Schuld an den Geburten- und Männerüberschuss in Afrika und dass Mädchen dort abgetrieben werden weil sie Mädchen sind. Wir Deutsche haben ein Recht auf unser eigenes Land, wir nehmen auch keinen anderen Völkern das Land weg! Wir wollen das nicht!

Wir haben in Europa für die Gleichberechtigung von Mann und Frau und unsere Freiheit gekämpft. Wir leben in Europa und in Deutschland mit unseren Männern in Liebe und Frieden auf gleicher Augenhöhe.

Unsere Errungenschaften und Freiheiten werden wir nicht aufgeben für ein perverses Menschenexperiment der EU, das uns versklaven und vernichten will und gegen jedes Recht verstößt.

Unsere Freiheit und die damit verbundene Würde, die uns nach Artikel 1 im GG verbrieft ist, ist unser höchstes Gut! Unsere Vorfahren haben dafür hart gekämpft, und so mancher hat sein Leben dafür verloren. Wir sind es ihnen und auch unseren Kindern schuldig wieder um unsere Freiheit zu kämpfen.

Zu unserer Freiheit gehört ein funktionierender Rechtsstaat. Wir müssen darauf bestehen, dass alle in diesem Land Recht und Gesetz einhalten, besonders die Politiker, denn sie sind die von uns bezahlten Diener! Sie haben uns zu dienen, denn wir sind das Volk.

Zu unserer Freiheit gehören sichere und schützende Grenzen. Wir sind nach unserem Grundgesetz kein Einwanderungsland und haben nicht die Pflicht die halbe Welt bei uns aufzunehmen. Das Völkerrecht und die universellen Menschenrechte geben uns recht! Wir haben ein Recht auf unsere Heimat und unsere Kultur!

Zu unserer Freiheit gehört es ebenso, dass wir NICHT mehr bei den illegalen Angriffskriegen der Nato mitmachen! Es ist eine bodenlose Frechheit, dass das US Imperium US Truppen gegen Russland auf unseren Boden in Position bringt und den halben Nahost weggebombt hat und somit massenhaft Flüchtlingsströme auslöste und nach Europa importierte.

Zu unserer Freiheit unsere Eigenständigkeit. Es ist eine Unverschämtheit, dass das EU-Monster und die Banken uns täglich berauben und tief in unsere Taschen greifen. Die EU ist ein illegaler Bundestaat ohne eigenes Staatsvolk, es gibt kein EU-Volk. Wir sollten sofort, wie die Engländer die EU verlassen! Ein starkes Europa braucht keine EU Taugenichts, die wie Parasiten von uns leben. Der Europäische Gerichtshof ist nicht von uns rechtlich legitimiert und hat uns nichts vorzuschreiben. Er ist illegitim.

Wir können nur unsere Freiheit zurück gewinnen wenn wir die Spaltung in Deutschland und Europa mit einem funktionierenden Rechtsstaat überwinden. Wir Deutsche wollen ein geeintes Volk sein, das in Frieden und Sicherheit lebt. Wir wollen frei und souverän sein, so wie es uns im Grundgesetz und entsprechend dem Völkerrecht garantiert wird.

Erinnert euch an unser Sommermärchen in 2006: Wie sah damals unser Land aus? Wir waren nicht gespalten! Wie waren glücklich und frei und konnten überall hingehen. Wir hatten so viel Spaß und liebten unser schönes Leben. Der Sommer war unbeschwert voller Leichtigkeit. Wir fühlten uns sicher und freuten uns auf das Morgen. Wir wurden geliebt und bewundert von der ganzen Welt!

Wir haben jetzt eine schwere Zeit, doch wir sind stark und sind bereit aufzustehen! Lasst uns gemeinsam aufstehen für eine neue Wiedervereinigung für unser Land! Wir stoppen den ganzen irren Wahnsinn und werden uns unsere Freiheit und unseren Rechtsstaat zurück zu holen. Beides wurde uns gestohlen! Es gehört uns!

Heute stehe ich hier mit euch als Bürgerin, Frau und auch als Beamtin. Ich bin eine Beamtin, die zur Verfassungstreue verpflichtet ist und unserem Land treu dient. Hier stehe ich, nicht trotzdem ich Beamtin bin sondern gerade weil ich Beamtin bin. Hier stehe ich und kann nicht anders, so wie einst Martin Luther nicht anders konnte und sich gegen das Unrecht der Obrigkeit entgegenstellte.

Und ja, ich habe auch Angst, ich habe Angst vor den linken Schlägern mit all ihren Morddrohungen gegen mich schwache Mutter. Doch meine Angst, um unsere Meinungsfreiheit ist größer und lässt mich täglich für sie kämpfen.

Mein Pflichtgefühl als Beamtin für unser Land ist größer als die Angst vor Repressalien, denn alles ist nichts ohne Freiheit und Demokratie. Ich habe einen Eid auf unsere Verfassung abgelegt und habe Gehorsam gegenüber unseren Gesetzen geschworen. Ich appelliere an alle Beamten in diesem Land, ihr alle habt auf unsere Verfassung geschworen und einen Eid abgelegt! Wir sind Staatsdiener, Diener des Volkes und keine Diener von Politikern.

Wir Beamte dürfen keine rechtswidrigen Anweisen ausführen. Beamte vom Bundesgrenzschutz haben die Pflicht die illegale und unkontrollierte Einwanderung an den Grenzen zu stoppen. Mit allen rechtsstaatlichen Mitteln und so wie es Recht und Gesetz vorschreiben.

Schützt endlich unser Land!

Bis 1989 war der Ostteil Deutschlands eingezäunt um den Menschen ihre Freiheit zu nehmen. Wenn wir unsere Grenzen jetzt nicht konsequent nach außen sichern, laufen wir nun Gefahr, dass wir von unseren Nachbarvölkern eingezäunt werden, weil wir zum Hort von Instabilität, von Tod und Terror in Europa werden.

Unser Land brauchen Bürger, Politiker und Bürgermeiser, die für Sicherheit Ordnung sorgen. Es ist nicht die Aufgabe eines Bürgermeisters Messertäter zu stellen, es ist aber seine Aufgabe, dass solche Messermörder gar nicht erst frei bei uns rum laufen. Jeder Bürgermeister muss illegal eingereiste Männer ohne Prüfung zur Landesregierung zurück schicken und darf diese nicht frei in seiner Stadt rum laufen lassen. Dies schreibt ihm das Polizeigesetz vor!

Unser Land braucht uns, wir sind die parteineutrale außerparlamentarische Opposition und wir sind überall. MACHT alle mit!

Organisiert euch in Gruppen, haltet Mahnwachen, veranstaltet Demos, geht zu Demos. Geht einmal in der Woche zum Bürgermeister in eurer Stadt und fragt ihn, was er gegen die Messermänner tun will. Geht zu den Stadtratssitzungen und meldet euer Anliegen am Bürgermikrophon. Organisiert Bürgerinitiativen und fordert die Umsetzung des Polizeigesetzes zum Schutz der inneren Sicherheit. Schreibt täglich eure zuständigen Bundestagsabgeordneten an und fordert die Einhaltung unserer Gesetze und verlangt das Stoppen der rechtswidrigen EU-Beschlüsse. Ruft und schreibt auch die Presse und andere Medienhäuser an und beschwert euch über deren Fake-news!

Wir brauchen keine Lügenpresse!

Und kommt alle am 09. November wieder hierher nach Berlin zu unserer gemeinsamen nächsten Demo! Es wird Zeit, dass wie zu Millionen zusammen aufstehen für unser vereintes Deutschland!

Ich danke euch!