Pforzheim: Türke verletzt Bruder durch Messerstich!

Pforzheim

Ein 32-jähriger Mann steht im dringenden Verdacht, am Samstagnachmittag seinen 37 Jahre alten Bruder mit einem Messer verletzt zu haben.

Die beiden türkischen Männer hielten sich zwischen 14 Uhr und 15 Uhr zusammen mit einem Bekannten beim „Bolzplatz“ bei der Fritz-Erler-Schule auf, als es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Brüdern kam, in deren Verlauf der 32-Jährige ein Messer gezogen und auf den 37-Jährigen einmal eingestochen haben soll. Nachdem dieser zu Boden gefallen war, soll der Tatverdächtige weiter auf den Geschädigten eingeschlagen und eingetreten haben. Danach ging das Trio zusammen zu Fuß in Richtung Messplatz. An der dortigen Unterführung soll es erneut zu einer Auseinandersetzung zwischen den Brüdern gekommen sein, die ein Jogger wahrnahm, der auch die Polizei verständigen wollte. Der Zeuge sah dann aber wohl davon ab, weil der Tatverdächtige den Sachverhalt ihm gegenüber herunterspielte.

Nachdem der Geschädigte zu Hause war und sich aufgrund des erlittenen Messerstichs gesundheitliche Probleme einstellten, ließ sich dieser in eine Klinik fahren. Erst am Sonntagabend wurde die Polizei von dem Fall verständigt. Da sich der Geschädigte nicht kooperativ zeigte, gestalteten sich die Ermittlungen äußerst schwierig. Nachdem sich allerdings der Tatverdacht gegen den 32-Jährigen erhärtet hatte, wurde er am Freitagmorgen an seinem Wohnort festgenommen und einem Richter vorgeführt, der einen Unterbringungsbefehl erließ. Der dringend Tatverdächtige wird nun in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert werden.

Laut einer Zeugenaussage wurde der Vorfall bei der Fritz-Erler-Schule in der Nähe der Krautgärten, Höhe Sickingenstraße, von mehreren Passanten und einem Fahrradfahrer beobachtet. Zeugen, die die Auseinandersetzung gesehen haben, insbesondere ein Mann mit neonfarbener Oberbekleidung oder der Jogger, der den Vorfall beim Messplatz mitbekommen hat, werden dringend gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe, Telefon 0721 666-5555, zu melden.

 

Polizeipräsidium Karlsruhe