Phantombildfahndung aus Gera: „Zetteltrick“-Betrügerinnen wird gesucht!

Gera

 

Seit Dienstag, den 25.09.2018, hat die Kriminalpolizei Gera die Ermittlungen zu einem Bandendiebstahl im Maienweg in Gera aufgenommen. Nach Aussage des geschädigten Ehepaares klingelte eine unbekannte Frau gegen 14:00 Uhr an der Wohnungstür, bat nach einem Zettel und einem Stift und wurde von der Geschädigten in die Wohnung gelassen. Durch ein ablenkendes Gespräch verschaffte sich eine zweite unbekannte Frau unbemerkt Zutritt durch die lediglich angelehnte Wohnungstür und band sich mit ins Gespräch ein. Hierbei versperrte diese den Geschädigten die Sicht zur restlichen Wohnung. Nach Abschluss des Gespräches verließen die beiden Täterinnen die Wohnung in unbekannte Richtung. Erst dann bemerkten die Geschädigten, dass mehrere Schränke in der restlichen Wohnung geöffnet, durchsucht und daraus schließlich Schmuck und eine Münzsammlung entwendet wurde. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass sich zur Tatzeit eine weitere unbekannte Person unbemerkt Zutritt zur Wohnung verschafft haben muss, welche schließlich das Beutegut an sich nahm. Mit Hilfe der Geschädigten wurden von den beiden Frauen Phantombilder gefertigt, welche nunmehr veröffentlicht werden.

Beschreibung Täterin 1: schlank, circa 35 Jahre, circa 160 cm groß, südländisches Aussehen, sprach deutsch mit Akzent Beschreibung Täterin 2: adipös/korpulent, circa 28 Jahre, circa 185 cm groß, südländisches Aussehen

Wer kennt diese beiden Frauen und kann Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthalt geben. Hinweise zu den Personen nimmt die Kriminalpolizei Gera unter der Tel. 0365 / 8234-1465 entgegen.

Gleichzeitig warnt die Polizei vor diese Betrugsmasche. Lassen sie keine fremden Personen in ihre Wohnung/Haus. Geben sie keine persönlichen Daten an fremde Personen heraus. Gehen sie ebenfalls nicht auf dubiose Forderungen ihnen unbekannter Personen ein, informieren Sie Ihre Polizei. (KR)

Thüringer Polizei