Phantombildfahndung aus Bremervörde: Nach Vergewaltigung auf dem Herbstmarkt durch zwei Südeuropäer!

Bremervörde

 

Bremervörde:  Die Bremervörder Polizei fahndet öffentlich nach zwei unbekannten Männern, denen vorgeworfen wird Anfang Oktober ein junge Frau während des Herbstmarktes in der Nähe des Jahrmarktgeländes vergewaltigt zu haben.

Demnach sei die 19-jährige Frau aus dem Nordkreis am Samstag, den 06. Oktober, gegen 21 Uhr zu Fuß in der Straße Huddelberg oder in der Feldstraße auf dem Nachhauseweg gewesen. Dort sei sie von zwei ihr unbekannten Männern angesprochen und nach dem Weg gefragt worden. Gemeinsam habe man den Weg fortgesetzt und sei in einen kleinen, unbeleuchteten Fußweg abgebogen. Etwas abgesetzt habe einer der beiden Unbekannten die Frau plötzlich festgehalten. Von seinem Komplizen sei sie dann vergewaltigt worden. Anschließend entfernten sich die Unbekannten und hätten die 19-Jährige zurückgelassen.

Die Täter werden folgendermaßen beschrieben:

Einer der Unbekannten wird als 180 cm großer, schlanker Mann mit südeuropäischem Erscheinungsbild beschrieben. Er sei etwa 20 Jahre alt, habe kurzes, dunkles Haar und trug einen Vollbart. Der Mann sei dunkel gekleidet gewesen und habe schwarze Lederschuhe getragen.

Sein Komplize habe ein ähnliches Erscheinungsbild gehabt. Im Gegensatz zu dem anderen Täter, soll er einen längeren Vollbart haben und mit dunklen Turnschuhen bekleidet gewesen sein.

Während der Tat sollen die beiden Männer akzentfrei Deutsch, aber untereinander in einer fremden Sprach gesprochen haben.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu den beiden unbekannten Tätern geben können, sich unter Telefon 04761/99450 zu melden.

Polizeiinspektion Rotenburg