Politik – Linke: Katastrophale Regierungspolitik Ursache für Angst vor dem Alter!

Osnabrück  – Linke: Katastrophale Regierungspolitik Ursache für Angst vor dem Alter

Parteichef Riexinger fordert Konsequenzen: „1050 Euro Mindestrente und 12 Euro Mindestlohn“

Osnabrück. Die Partei Die Linke macht die ihrer Ansicht nach „katastrophale Politik der Bundesregierung“ dafür verantwortlich, „dass die Menschen Angst vor dem Alter haben“. Parteichef Bernd Riexinger sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag) mit Blick auf eine Studie der Bertelsmann-Stiftung: „Durch das kontinuierliche Aushöhlen der gesetzlichen Rente und den viel zu niedrigen Mindestlohn ist die Altersarmut programmiert und lässt sich auf den Euro genau ausrechnen.“ Ein Mindestlohn unter 12 Euro führe sicher in die Altersarmut. Das habe die Bundesregierung selber vorgerechnet, sagte Riexinger und betonte: „Die Menschen lassen sich von Regierung nicht für dumm verkaufen.“

Laut der Studie fürchten sich die Deutschen angesichts der Alterung der Gesellschaft zunehmend vor Altersarmut. Fast zwei Drittel (65 Prozent) der Bürger verbinden mit dem demografischen Wandel eher Risiken, ergab die Untersuchung.

Riexinger forderte, eine Rente müsse vor Armut schützen und den Lebensstandard der Menschen sichern. Er erneuerte die Forderung der Linken, das Rentenniveau von derzeit 48 Prozent auf 53 Prozent anzuheben sowie eine Mindestrente in Höhe von 1050 Euro und 12 Euro Mindestlohn einzuführen. Er warnte: „Die Hungerlöhne von heute sind die Armutsrenten von morgen.“

 

Neue Osnabrücker Zeitung