Politkreport: Oppermann kritisiert Wagenknechts Sammlungsbewegung „Aufstehen“!

Politkreport

Politkreport
Politkreport

 

 

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) hat mit Kritik auf die von Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht angekündigte Sammlungsbewegung „Aufstehen“ reagiert. „Wenn politische Sammlungsbewegungen in Frankreich oder Italien, sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite, erfolgreich sind, dann liegt es daran, dass die Parteien dort weitgehend versagt haben“, sagte Oppermann der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag). Auch in Deutschland gebe es eine Vertrauenskrise, so der Bundestagsvizepräsident. Das dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass uns die Parteiendemokratie über Jahrzehnte hinweg stabile Verhältnisse beschert habe, sagte Oppermann. „Deshalb plädiere ich dafür, dass die Parteien sich erneuern und das Vertrauen der Bürger zurückgewinnen, statt sich auf ein System einzulassen, in dem je nach politischer Stimmungslage wechselnde Sammlungsbewegungen die Geschicke unseres Landes bestimmen“, sagte der SPD-Politiker.

 

Rheinische Post

 

 

 

 

Ein Kommentar

  1. da will sich der Bock zum Gärtner machen! Oppermann ist doch einer derjenigen dessen politik zum parteienverdruss beitragen..

    SPD, Grüne, CDU/CSU, Linke und FDP sind die totengräber unserer Demokratie!

Kommentare sind geschlossen.