Polizei-Report aus #Düsseldorf: Unfriedliche nicht angemeldete Versammlung zwischen #Türken und #Kurden endet in Tumulten am Flughafen!

Düsseldorf – Lohausen: Nicht angemeldete und unfriedliche Versammlung löst Großeinsatz der Polizei aus – Mehrere Hundert Polizeibeamte der Landes- und der Bundespolizei im Einsatz – Erhebliche Verkehrsstörungen am Flughafen

Nach derzeitigem Stand beabsichtigten mehrere Hundert Menschen eine Versammlung im Flughafen Düsseldorf durchzuführen. Für diese Versammlung lag keine Anmeldung vor. Als erste eintreffende Polizeibeamte das Eindringen in das Flughafenterminal verhindern wollten, kam es zu tätlichen Angriffen auf die Polizisten. Sie wurden derart attackiert, dass nur der Einsatz von Pfefferspray und des Einsatzmehrzweckstocks die Lage kurzfristig beruhigen konnte. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Bislang meldeten sich zwölf Flughafengäste, die von den Rettungskräften versorgt werden mussten. Sie konnten nach einer kurzen Behandlung vor Ort ihren Weg fortsetzen.

Rund 400 Menschen skandierten im weiteren Verlauf im Zentralgebäude der Abflugebene Parolen und zeigten verbotene Fahnen und Plakate. Erst durch Hinzuziehung starker Polizeikräfte, kamen die Personen den Aufforderungen nach und verließen das Flughafengebäude. Bei rund 500 Personen stellten die Polizisten danach die Personalien fest und erteilten im Anschluss Platzverweise. Aufgrund des aggressiven Verhaltens gegenüber den Polizeibeamten kam es auch hier zum Einsatz von Pfefferspray. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt, darunter auch Polizeibeamte. Der Einsatz am Flughafen war gegen 18 Uhr beendet.

Gegen 15.45 Uhr besetzten rund 150 Menschen, zumeist Frauen mit Kindern, mehrere Gleise der Rheinbahn am Konrad-Adenauer-Platz. Auch hier werden bei den erwachsenen Personen die Personalien festgestellt und entsprechende Anzeigen gefertigt. Der Einsatz dauert noch an.

Polizei Düsseldorf