#Polizeieinsätze bei #Fußballspielen: #Nordländer melden #Millionensummen!

Einsatzstunden der Beamte in Niedersachsen, Bremen und Hamburg hochgerechnet

Osnabrück. Für Polizeieinsätze bei Fußballspielen in Norddeutschland fallen in jeder Spielzeit hohe Millionenkosten an. Das ergab eine Umfrage der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag) bei den Innenbehörden der Bundesländer. So meldete Niedersachsen für die Saisons 2015/16 und 2016/17 Ausgaben von etwa 16,35 Millionen Euro bei Spielen in den ersten drei Ligen, dem DFB-Pokal, Länderspielen oder internationalen Wettbewerben. Dabei setzte das Innenministerium je nach Dienstgrad der eingesetzten Polizisten Kosten von 56 beziehungsweise 69 Euro pro Stunde an. Bremen meldete insgesamt 4,6 Millionen Euro. Aus Hamburger Sicherheitskreisen hieß es, in der Hansestadt seien umgerechnet 5,81 Millionen Euro angefallen.

Bremen streitet sich derzeit mit den Fußballverbänden um eine Kostenerstattung der Polizeieinsätze. Dabei geht es allerdings nur um die Mehrkosten bei sogenannten Risikospielen. Hier werden mehr Polizisten eingesetzt als bei sonstigen Partien.

 

Neue Osnabrücker Zeitung