Polizeireport aus Berlin: Polizeischüler stellt drei Tatverdächtige nach Fahrraddiebstahl!

Foto by Screenshot Polizei Berlin Twitter: https://twitter.com/polizeiberlin
Foto by Screenshot Polizei Berlin Twitter: https://twitter.com/polizeiberlin

Polizeimeldung vom 26.07.2018
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 1569
Ein Polizeischüler hat gestern Nachmittag in seiner Freizeit drei Männer in Kreuzberg festgenommen, die im Verdacht stehen, zwei Fahrräder gestohlen zu haben. Der 29-jährige Polizeischüler sah gegen 17 Uhr drei Männer in der Dudenstraße Ecke Methfesselstraße, die zwei Fahrräder vor sich her schoben. Wegen ihres auffälligen Verhaltens und der Tatsache, dass das Trio versuchte die Räder in einem Café zu verkaufen, hielt der Polizeischüler die Männer fest. Um eine Flucht zu verhindern, bat er sie, ihre Ausweise zu übergeben. Während die beiden 56 und 34 Jahre alten Männer ihre Ausweise dem Anwärter übergaben und stehen blieben, suchte ihr 30-jähriger Komplize das Weite und flüchtete. Seinen Ausweis ließ er jedoch bei dem Polizeischüler zurück, so dass er sich zu einem späteren Zeitpunkt zu dem Tatvorwurf äußern darf. Bei den vor Ort verbliebenen Tatverdächtigen fanden alarmierte Polizisten zum Aufbrechen von Fahrradschlössern geeignetes Werkzeug sowie zwei Fahrradschlösser. Die hochwertigen Räder beschlagnahmten die Polizisten und ermitteln nun, wer die Besitzer sind. Die beiden Festgenommenen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Bereits im Oktober 2017 wurde der Polizeianwärter Zeuge einer Schlägerei zwischen 15 bis 20 Personen am Leopoldplatz. Durch seinen raschen Notruf und Einweisung der alarmierten Einsatzkräfte in die Örtlichkeit, konnten mehrere Tatverdächtige festgenommen werden.