#Polizeireport aus #Frankfurt: Hanauer #sticht mehrfach mit #Messer auf #Wohnsitzlosen ein!

Am Sonntag, den 01. April 2018, gegen 22.30 Uhr, kam es auf einer Grünfläche in der Nähe des Festplatzes „Dippemess“ zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der auch ein Messer eingesetzt wurde.

Die Tatbeteiligten, vier Männer, zwischen denen offensichtlich seit geraumer Zeit erhebliche Differenzen und anhaltende Streitigkeiten aus privaten Gründen bestehen, trafen sich zufällig auf dem Festplatz.

Sofort brachen die bestehenden Streitereien wieder aus und man begab sich auf besagte Grünfläche. Hier begann man dann, aufeinander einzuschlagen. Auf der einen Seite taten dies ein 20-jähriger Wohnsitzloser in Begleitung eines 19-Jährigen aus Langenselbold und auf der anderen Seite ein 20-Jähriger aus Hanau in Begleitung eines 34-Jährigen aus Offenbach.

Der 20-Jährige aus Hanau wird beschuldigt, im Verlauf der Schlägerei ein Messer gezogen und mehrfach nach dem wohnsitzlosen 20-Jährigen gestochen zu haben. Dieser erlitt mehrere, nicht lebensbedrohliche Stichverletzungen und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Tatbeteiligten konnten festgenommen und die Tatwaffe sichergestellt werden. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510500 in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium Frankfurt am Main