Polizeireport aus Fürth: Raubüberfall war vorgetäuscht!

Der Raub an einem jungen Mann im Fürther Innenstadtbereich am Samstagmorgen (02.06.2018) war vorgetäuscht. Das räumte das vermeintliche Opfer nun der Polizei gegenüber ein.

Wie mit Meldung 805 vom 03.06.2018 berichtet, sei der vermeintlich Geschädigte von drei Unbekannten seines Bargeldes beraubt worden. In der polizeilichen Vernehmung gab der 22-Jährige mittlerweile an, alleine gestürzt zu sein. Daher stammen auch seine Verletzungen.

Nun muss er sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat verantworten.

Alexandra Federl /gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken