#Polizeireport aus #Hameln: Verletzte bei #Festnahme von „#Reichsbürger“!

Hameln  – Bei der Vollstreckung eines Haftbefehles in Hameln sind gestern Nachmittag sechs Polizeibeamte sowie der Festgenommene leicht verletzt worden.

Ein 33-jähriger Mann, der der sogenannten Reichsbürger-/ Selbstverwalterszene zuzuordnen ist, konnte in seinem Pkw auf einem Firmenparkplatz durch Vorermittlungen im Langen Feld, Hameln, festgestellt werden. Gegen ihn bestanden Haftbefehle über insgesamt 1350 Euro wegen Widerstands und Beleidigung.

Nachdem der Mann, der im Bereich Aerzen wohnt, durch Beamte des Zentralen Kriminaldienstes angesprochen wurde, hatte dieser seinen Pkw verriegelt. Die Kommunikation des Mannes mit den Polizisten erfolgte durch einen kleinen Spalt der heruntergelassenen Scheibe. Als der Mann dann auch die Scheibe schließen wollte, blockierte ein Polizist das Fenster mittels eines mitgeführten „Kuhfußes“. Daraufhin sprühte der 33-jährige unvermittelt mit „Tierabwehrspray“ auf die Beamten.

Diese setzten wiederum „Pfefferspray“ ein.

Trotz des Einsatzes des „Pfeffersprays“ setzte der Mann seinen Pkw zurück, stieß aber gegen einen dort befindlichen Streifenwagen, welcher nicht beschädigt wurde. Durch einen weiteren Kollegen konnte dann die Scheibe der Fahrertür zerstört und der Mann festgenommen werden.

Der 33-jährige erlitt bei der Festnahme Augenreizungen und oberflächliche Schnittverletzungen, die medizinisch versorgt wurden.

Die 6 Beamten erlitten Augenreizungen, die sie selbst durch das Ausspülen versorgen konnten.

Der Festgenommene wurde der Justizanstalt zugeführt. Neben der bereits vorhandenen Strafe bekommt er zusätzlich Anzeigen wegen Widerstands, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung.

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden