#Polizeireport aus #Köln: #Banküberfall in der #Innenstadt – #Bewaffnete #Täterin (35) #gestellt!

Starke Polizeikräfte haben am frühen Donnerstagnachmittag (29. März) ein Kreditinstitut an der Straße Unter Sachsenhausen in der Kölner Innenstadt umstellt. Kurz darauf nahmen Polizisten in Tatortnähe eine bewaffnete Bankräuberin (35) fest.

Gegen 14.45 Uhr waren bei der Leitstelle Überfallmeldealarme aufgelaufen. Demzufolge hatte die Räuberin, die ihr Gesicht weiß geschminkt hatte und mit Schirmmütze und verspiegelter Sonnenbrille maskiert war, eine Angestellte in der Schalterhalle unter Vorhalt einer Pistole zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Mit ihrer Beute verließ die Täterin daraufhin das Gebäude in Richtung Komödienstraße. Dort wurde sie von Polizisten gestellt, festgenommen und zur Vernehmung ins Polizeipräsidium gefahren. Die bei ihr sichergestellte Waffe ist eine Schreckschusspistole.

Im Verlauf ihrer Festnahme machte die Frau Angaben darüber, dass sich in der Bank noch gefährliche Substanzen befinden könnten. Infolgedessen wurde umgehend ein Spürhund angefordert, um das Gebäude abzusuchen. Die Feuerwehr Köln setzte Rettungswagen ein, um zwei geschockte Bankangestellte zu betreuen. Diese konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Die Polizei hatte die umgebenden Straßen weitläufig gesperrt. Gegen 17 Uhr waren die Durchsuchungsmaßnahmen abgeschlossen – sie hatten keine entsprechenden Erkenntnisse erbracht. Die Sperrmaßnahmen wurden aufgehoben.

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 gewährleistete Spurensicherungsmaßnahmen vor Ort. Die Ermittlungen dauern an. (cg)

Polizeipräsidium Köln