#Polizeireport aus #Münster: #Syrer #versprühen #Pfefferspray im #Hauptbahnhof!

Polizeireport

In der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofs Münster versprühten mehrere Täter am Sonntagnachmittag (25.03.18) wahllos Pfefferspray. Das freigesetzte Reizgas breitete sich schnell aus und verletzte mehrere Personen, die sich in der Bahnhofshalle und in einem angrenzenden Café aufhielten.

Insgesamt wurden sieben Personen verletzt. Davon setzten sechs Leichtverletzte, nach einer Behandlung durch den alarmierten Rettungsdienst, ihre Reise fort. Eine Person wurde aufgrund ihrer Verletzung der Augenklinik in Münster zugeführt.

Durch eine alarmierte Streife der Bundespolizei konnten zwei tatverdächtige Syrer (18, 19) vor Ort festgestellt und zur Dienststelle verbracht werden. Die Nahbereichsfahndung nach einem dritten Tatverdächtigen verlief ergebnislos.

Gegen die Männer wurde ein Strafverfahren eröffnet und ein Platzverweis für den Bahnhof Münster ausgesprochen. Durch die Deutsche Bahn wurde darüber hinaus ein Hausverbot für den Hauptbahnhof verhängt.

Bei einer Durchsuchung der Täter wurde außerdem noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die Männer die Dienststelle verlassen.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin