#Polizeireport aus #Neumünster: #Somalier und #Syrer #messern sich und einen zeugen!

Polizeireport

Am frühen Morgen des 24.03.2018, gegen 03.27 Uhr, wurde der Polizei in Neumünster eine verletzte Person in der Landesunterkunft (LUK) in Neumünster in der Straße Haart gemeldet. Wie sich herausstellte waren in einem Gebäude auf dem Flur zwei Asylbewerber – ein 19- jähriger Somalier und ein 23- jähriger Syrer- in Streit geraten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte es um einen geringen Bargeldbetrag gegangen sein. Der Streit eskalierte und in der Folge wurde von einem der beiden ein Messer eingesetzt. Beide Streitende erlitten Schnitt- bzw. Stichverletzungen. Einer (26 Jahre alt) von zwei Zeugen, die schlichtend eingreifen wollten, wurde ebenfalls verletzt. Alle drei mussten im Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster ambulant versorgt werden. Die Kriminalpolizei Neumünster übernahm die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung. Den beiden Beteiligten wurden Blutproben entnommen, da der Verdacht auf Drogen- bzw. Alkoholeinfluss bestand. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden beide wieder entlassen. . Rainer Wetzel

Polizeidirektion Neumünster