#Polizeireport aus #Rostock: #Rostocker #randaliert und #schießt mit #Schusswaffe im Rostocker #Hafenbahnweg

Rostock  Am 19.4.2018 gegen 22 Uhr wurde der Polizei über Notruf eine randalierende Person im Rostocker Hafenbahnweg mitgeteilt. Weiterhin sollen mit einer Schreckschusswaffe mehrere Schüsse abgegeben worden sein. Die sofort eingesetzten Beamten des Polizeirevieres Dierkow und Reutershagen konnten einen 33-jährigen Mann vor dem Haus festnehmen und dem bereits vor Ort befindlichen Rettungsdienst übergeben. Er verhielt sich aggressiv, sodass er gefesselt werden musste. Nach Abschluss der ärztlichen Behandlung im Krankenhaus wurde er zur Verhinderung der Begehung von weiteren Straftaten in Polizeigewahrsam genommen.

Nach ersten Erkenntnissen hat der Tatverdächtige mehrere Glasscheiben
der Hauseingangstüren eingeschlagen und sich dabei 
Schnittverletzungen zugefügt. Ferner habe er eine Hausbewohnerin mit 
der Schreckschusswaffe bedroht. Bei der anschließenden 
Wohnungsdurchsuchung wurden eine weitere Schreckschusswaffe sowie 
Utensilien für den Konsum von Betäubungsmitteln aufgefunden und 
sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen den 
Tatverdächtigen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Polizeipräsidium Rostock