#Polizeireport aus #Darmstadt-#Dieburg: #Mord im #Pflegeheim, #Pfleger #verabreicht 63-jährigen #Überdosis #Medikamente

Polizeireport

Ob der Pfleger für weitere Todesfälle verantwortlich ist, wird zur Zeit noch überprüft!

Nach dem Tod eines 63-jährigen Mannes in einem Pflegeheim im östlichen Landkreis Darmstadt-Dieburg am vergangenen Freitag (16.3.), hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Verfahren wegen dem Verdacht des Totschlags eingeleitet. In diesem Zusammenhang besteht gegen einen 44 -jährigen Altenpfleger dringender Tatverdacht, den schwerstkranken Rentner getötet zu haben. Der Beschuldigte wurde am Mittwoch (21.3) festgenommen und befindet sich bereits in Untersuchungshaft. Aufgrund eines Hinweises hatte die Kriminalpolizei (Kommissariat 10) die Untersuchungen zu der Todesursache des 63-jährigen Mannes aufgenommen. Im Rahmen einer von der Staatsanwaltschaft Darmstadt beantragten und richterlich angeordneten Obduktion des 63-Jährigen ergaben sich Hinweise darauf, dass dem Mann eine Überdosis Medikamente verabreicht wurde. Mit dem Vorwurf der vorsätzlichen Verabreichung der Medikamente konfrontiert, zeigte sich der Pfleger geständig. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde er am Donnerstagnachmittag (22.3) dem Haftrichter vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Ob der Pfleger mit weiteren Todesfällen in Verbindung stehen könnte, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Hinweis an die Medienvertreter: Weitere Auskünfte erteilt ausschließlich die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Darmstadt. Aus Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Angaben über den dargestellten Sachverhalt hinaus erteilt werden.

Polizeipräsidium Südhessen