Polizeireport aus #Essen-#Horst: #Polizeikräfte nach #Familienstreit mit #Waffen in zusammengezogen!

Polizeireport

Mittwochabend (28. März, gegen 19:30 Uhr) kam es auf dem Julius-Leber-Weg in Essen-Horst zu einer Auseinandersetzung. Aufgeregte Anwohner schilderten über die Notrufleitungen 110, dass sich etliche Personen vor einem Haus schlagen und bereits Menschen schwer verletzt wären. Auch von Waffen berichteten die Anrufer. Etwa ein Dutzend Essener Streifenwagen schickte die Einsatzleitstelle sofort nach Horst, zusätzlich wurde die Bereitschaftspolizei alarmiert. Noch bevor der erste Streifenwagen eintraf, flüchteten die mutmaßlichen Angreifer. Zeugen berichteten von einem dunklen Fluchtfahrzeug aus Duisburg. Nach einer ersten polizeilichen Sachverhaltsklärung könnte die mögliche Beziehung zweier Kinder der Familien zu dem Konflikt geführt haben. Der 20-jährige Sohn und sein 48- jähriger Vater erlitten bei den tätlichen Angriffen Verletzungen, die vom Rettungsdienst versorgt wurden. Die Polizei in Essen und in Duisburg klärt nun die tatsächlichen Hintergründe und ermittelt wegen gefährlicher Köperverletzung, Bedrohung und möglicher Erpressung. /Peke

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr