#Polizeireport aus #Friedland: Sechsköpfige Personengruppe #jagen und #schlagen zwei #Zuwanderer und rufen „scheiß Ausländer“!

– Nach bisherigen Erkenntnissen wurden 2 Zuwanderer durch 2 Personen in Friedland leicht verletzt. Zum jetzigen Zeitpunkt stellt sich der Sachverhalt so da, dass 2 Zuwanderer die Fritz-Reuter-Straße in Friedland auf Fahrrädern, entlang des Mühlenteiches fuhren. Dort sprach eine sechsköpfige Personengruppe erheblich dem Alkohol zu. Diese hatten zwei unangeleinte Hunde bei sich. Beim Passieren der Gruppe sollen die Hunde durch diese verbal aufgehetzt worden sein, so dass sie den Radfahrern hinterherliefen. In der Folge rannten die 3 männlichen sowie eine weibliche Person den Zuwanderern hinterher. Aus der nun vierköpfigen Personengruppe heraus sollen zwei TV die beiden Zuwanderer jeweils durch mehrere Faustschläge gegen den Kopf geschlagen haben. Äußerliche Verletzungen waren nicht ersichtlich. Einer der Schläger nahm im Anschluss die abgelegten Fahrräder und schmiss diese in den angrenzenden Mühlenteich. Während der Klärung zum Sachstand äußerten sich die Personen der Gruppe mehrfach den Polizeibeamten gegenüber in abfälliger Weise über die Zuwanderer und fühlten sich allein durch deren Anwesenheit provoziert, so dass sie „scheiß Ausländer“, „ihr seid keine Deutschen“, etc. in deren Richtung riefen. Die deutschen Tatverdächtigen sind bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen diese Personen.

 

Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg