Polizeireport aus #Gera: Marokkaner bedoht #Zugbegleiterin und den #Triebfahrzeugführer mit dem „#IS“!

Bereits am 3. März dieses Jahres kam es zu einem Zwischenfall in einem Regionalexpress, der sich gegen 23.50 Uhr auf der Fahrt vom Geraer Hauptbahnhof nach Greiz befand. Dabei soll ein 20-jähriger marokkanischer Staatsangehöriger einen bislang unbekannten Fahrgast geschlagen haben. Außerdem drang der Marokkaner gewaltsam in den Führerstand des Triebwagens ein. In der Folge beleidigte und bedrohte er die Zugbegleiterin und den Triebfahrzeugführer. Dabei spuckte er in ihre Richtung und drohte unter Hinweis auf den sogenannten „IS“. Der Triebfahrzeugführer hielt daraufhin den Zug in der Nähe von Berga an und verständigte die Polizei. Beamte der Polizeiinspektion Greiz kamen vor Ort und stellten die Personalien des 20-Jährigen fest. Gegen diesen ermittelt die Bundespolizei nunmehr wegen Bedrohung, Beleidigung und Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Außerdem hat die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Angriffs auf den bislang unbekannten Fahrgast eingeleitet.

Zur Aufklärung dieser Tat sucht die Bundespolizei den unbekannten Fahrgast sowie weitere Zeugen der Tat. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Erfurt unter der Rufnummer + 49 (0) 361 65983 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Bundespolizeiinspektion Erfurt