#Polizeireport aus #Hennef: #SEK Einsatz – #Mann drohte mit #Schusswaffe!

Polizeireport

– Am 18.04.2018, kurz nach 23:00 Uhr, meldeten sich Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Hennefer Mittelstraße bei der Polizei und gaben an, dass ein Mieter im Haus randalieren würde. Als die Beamten der Wache Hennef eintrafen, befand sich der 31-Jährige in seiner Wohnung. Die Wohnungstür wollte er der Polizei nicht öffnen. Stattdessen drohte er zu schießen, falls jemand versuchen würde, in die Wohnung einzudringen. Außerdem würden sich mehrere Personen und auch sein 4-jähriger Sohn in der Wohnung befinden. Die Polizisten zogen sich zunächst zurück, um eine weitere Eskalation zu vermeiden und alarmierten ein SEK-Kommando aus Düsseldorf. Die Beamten des SEK nahmen durch die geschlossene Wohnungstür Kontakt mit dem 31-Jährigen auf und konnten ihn schließlich zur Aufgabe und zur Öffnung der Wohnungstür bewegen. Der Bewohner ließ sich widerstandslos festnehmen. In der Wohnung befanden sich noch ein 24-jähriger Hennefer und der 4-jährige Sohn des Betroffenen. Das Kind wurde schlafend und unversehrt vorgefunden und in die Obhut des Jugendamtes gegeben. In der Wohnung wurden eine Schreckschusspistole und ein Teleskopschlagstock gefunden. Der 31-Jährige stand unter Alkoholeinfluss. Der Atemtest ergab mehr als 1,7 Promille. Im Hintergrund steht offenbar ein Beziehungsstreit mit einer Ex-Partnerin. Den Hennefer, der sich noch im Polizeigewahrsam befindet, erwartet unter anderem ein Strafverfahren wegen Bedrohung.(Ri)

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis