Polizeireport aus #Köln: #Straßenbahnen stoßen in der Kölner #Innenstadt zusammen! #Stadtbahnführer alkoholisiert – viele Leichtverletzte

Am Donnerstagabend (15. März) sind in der Kölner Innenstadt zwei Straßenbahnen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) zusammengestoßen. Nach ersten Ermittlungen vor Ort, bestätigte sich der Verdacht, dass ein Triebwagenführer (55) unter dem Einfluss von Alkohol stand. Durch den Unfall wurden viele Fahrgäste und der 55-Jährige leicht verletzt.

Der Stadtbahnfahrer (Linie 18) steuerte in Richtung Barbarossaplatz. An der Haltestelle „Eifelwall“ stand zu diesem Zeitpunkt in gleicher Fahrtrichtung eine weitere Straßenbahn. Dort fuhr er auf das Heck der stehenden zweiten Bahn auf. Durch den Aufprall entgleiste die hintere Stadtbahn. Nach ersten Zeugenaussagen ergab sich der Verdacht, dass der 55-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol die Bahn gesteuert haben könnte. Polizisten führten vor Ort einen vorläufigen Atemalkoholtest durch, der positiv verlief. Daraufhin veranlassten die Beamten eine Blutprobenentnahme durch einen Arzt.

Umgehend alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich um die Versorgung der Verletzten. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln war im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme, Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war der Bereich weiträumig bis etwa 2 Uhr gesperrt. (bk)

Polizeipräsidium Köln