#Polizeireport aus #Leipzig: #Drei #Tatverdächtige #Ausländer nach #Übergriff auf #Frau und #Mann mit #Kind in #Grünau #gestellt!

Am Dienstag setzte sich die erfolgreiche Zusammenarbeit der Polizeidirektion Leipzig und der sächsischen Bereitschaftspolizei fort. Im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle waren Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei gemeinsam mit Beamten des Polizeireviers Leipzig-Südwest im Stadtteil Grünau aktiv. Der Einsatz erfolgte abermals zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität und der allgemeinen Straßenkriminalität. Im Einsatzverlauf erfolgten zahlreiche Identitätsfeststellungen (31) und Durchsuchungen von Personen bzw. ihrer mitgeführten Sachen, welche wiederum einzelne Strafanzeigen (zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie zwei Verstöße gegen das Waffengesetz) gegen konkrete Tatverdächtige nach sich zogen.

Parallel konnten im Einsatzverlauf, auf Grund der Ermittlungsarbeit des Kriminaldienstes vom Polizeirevier Leipzig-Südwest und einem neuerlichen Zeugenhinweis, durch Kräfte der Bereitschaftspolizei drei (alle männlich, ein 16- und ein 17-Jähriger aus Serbien sowie ein 16-Jähriger aus Syrien) von vier bislang unbekannten Täter zu einer gefährlichen Körperverletzung vom 10.06.2018 auf der Brücke Stuttgarter Allee bekannt gemacht werden. Bei diesem Vorfall waren ein 35-Jähriger und eine 36-Jährige mit ihrem Kind in Grünau unterwegs. Auf der Brücke vom Allee-Center zur Stuttgarter Allee kam es zu einem Übergriff von vier männlichen Personen auf die Frau und den Mann. Die Attacke hatte aufgrund der Verbreitung in sozialen Netzwerken, zumindest regional, erhebliches Interesse verursacht.

Zwei der drei bekannt gemachten Tatverdächtigen leisteten, bei der Verbringung zur erkennungsdienstlichen Behandlung, Widerstand gegen die Kräfte der Bereitschaftspolizei und beleidigten diese. Die beiden Tatverdächtigen wurden nach der erkennungsdienstlichen Behandlung an die Erziehungsberechtigten übergeben.

Weiterhin wurden im Bereich Leipzig-Lindenau Personen- und Fahrzeugkontrollen durchgeführt. Dabei wurden zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. (MF)