#Köln: Polizisten ziehen scharfe Schusswaffe und Munition aus dem Verkehr!

 

Köln  – Aufmerksamer Zeuge alarmiert Polizei Köln

Dank eines aufmerksamen Zeugen (38) hat die Polizei Köln gestern Abend (29. November) eine scharfe Schusswaffe und die dazugehörige Munition beschlagnahmt. Der Kölner hatte vor einem Supermarkt im Stadtteil Rondorf einen Rollstuhlfahrer (34) bemerkt, der für kurze Zeit eine Pistole in der Hand hielt. Folgerichtig griff der 38-Jährige zum Telefon und wählte den Polizeinotruf 110.

Gegen 19.20 Uhr sah der Zeuge den Rollstuhlfahrer und machte eine wichtige Beobachtung: „Ich habe gesehen, wie dieser Mann eine Pistole aus seiner Tasche nahm und die Waffe nach kurzer Zeit wieder wegsteckte“, erklärte der 38-Jährige später bei der Anzeigenaufnahme.

Die hinzugerufenen Polizisten trafen den Verdächtigen noch im Eingangsbereich des am Weißdornweg gelegenen Supermarkts an. Aufgrund des konkreten Hinweises auf eine Waffe fesselten die Beamten den Mann. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten in seiner Tasche eine scharfe Pistole. Im Magazin befand sich die dazu passende Munition. Da der Waffenträger keine Erlaubnis zum Führen dieser Waffe vorweisen konnte, beschlagnahmten die Beamten umgehend die Pistole, das Magazin und die Munition.

Anschließend durchsuchten die Uniformierten die Wohnung des Beschuldigten nach weiteren Waffen. Die Polizisten fanden fünf Gewehrpatronen und beschlagnahmten auch diese.

Wie der 34-Jährige in den Besitz der Pistole kam, ist Bestandteil weiterer Ermittlungen. Bei einer ersten Vernehmung gab der Beschuldigte an, dass er die Waffe lediglich zu seiner Verteidigung mitführte. Er muss sich jetzt wegen Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten. (he)