#Potsdam: #Aggressiver #Patient #verletzt #Polizisten!

Nachdem es zwischen einem 27-jähriger Potsdamer und einem Arzt in dessen Praxis laut wurde und der Patient der Aufforderung die Praxis zu verlassen nicht folgte, wurde die Polizei hinzugerufen. Die Beamten versuchten den Mann zum freiwilligen Verlassen der Arztpraxis zu bringen. Dann nahmen sie ihn zur Feststellung der Personalien mit in die Polizeiinspektion Potsdam. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sollte der Potsdamer ursprünglich entlassen werden. Noch auf dem Weg zur Tür kündigte er aber an, dass er erneut in die Arztpraxis fahren wolle. Auch der Hinweis, dass der Arzt ihm ein Hausverbot ausgesprochen hatte, überzeugte den Mann nicht. Trotz ausführlicher Belehrung ließ der Mann nicht von seinen Plänen ab und wurde den Beamten der Polizei gegenüber aggressiv. Die eingesetzten Kräfte nahmen ihn daraufhin in polizeiliches Gewahrsam. Auch im Gewahrsamstrakt der Polizeiinspektion wollte er sich nicht beruhigen und verhielt sich aggressiv. Er leistete gegen die ergriffenen Maßnahmen erheblichen Widerstand und brachte einen Beamten so zu fall, dass dieser mit dem Kopf gegen die Wand schlug. Der Polizeibeamte musste sich daraufhin in medizinische Behandlung begeben, konnte im Anschluss seinen Dienst aber fortsetzen. Gegen den aggressiven Mann wurde Anzeige erstattet und die Polizei hat die weiterenErmittlungen aufgenommen.

Freitag, 19.01.2018

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen