Potsdam: Syrer stört Trauerfeier, danach ab in die Psychiatrie!

 

 

Ein offenbar psychisch erkrankter Mann störte am Donnerstagvormittag eine Trauerfeier in der Peter und Paul Kirche am Potsdamer Bassinplatz. Auch als die Polizei an der Kirche eintraf rief der offenbar verwirrte Mann, ein 28-jähriger Syrer, in gebrochenem Englisch drohende Worte und störte damit den Ablauf der Trauerfeier. Der Mann wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam genommen. Anschließend wurde er über den sozialpsychiatrischen Dienst in eine Fachklinik für psychische Erkrankungen eingewiesen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zu einer Störung des öffentlichen Friedens, durch Androhung von Straftaten.

Ein Kommentar

  1. Bei der Konstellation – Heirat innerhalb der Familie – ist doch Schwachsinn vorprogrammiert. Die Frage wäre hier: warum holen wir uns ausgerechnet dieses Klientel rein und investieren noch in teure Behandlungen?

Kommentare sind geschlossen.