Pressemitteilung: Zur „V-Mann-Affäre“ der damaligen Polizeidirektion Rostock!

Presse NEWS

 

 

Rostock (ots) – Die auf der Onlineseite des NDR Mecklenburg-Vorpommern veröffentlichte Berichterstattung eines Rechtsanwaltes zu einer angeblichen „V-Mann-Affäre“ der damaligen Polizeidirektion Rostock treffen nicht zu. Nach der jedermann zugänglichen „Richtlinie über die Inanspruchnahme von Informanten und über den Einsatz von Vertrauenspersonen (V-Personen) und Verdeckten Ermittlern im Rahmen der Strafverfolgung“ (Link:http://www.landesrecht-mv.de/jportal/portal/page/bsmvprod.psml?doc.id=VVMV-VVMV000008595&st=vv&doctyp=vvmv&showdoccase=1¶mfromHL=true#focuspoint) ist der Einsatz von Minderjährigen als V-Personen nicht zulässig. Demnach hat das Polizeipräsidium Rostock (vormals Polizeidirektion Rostock) zu keinem Zeitpunkt Minderjährige als V-Personen eingesetzt. Darüber hinaus wird zu Einzelfällen aus einsatztaktischen Gründen grundsätzlich keine Stellung genommen.

 

 

 

[affilinet_performance_ad size=728×90]