Psychiatrie: Bei Zwangseinweisung in Hamburg zündet 28-Jähriger zwei Mitarbeiter des Bezirksamtes an!

Zwangseinweisung

Foto by: Screenshot Polizei Hamburg Twitter
Foto by: Screenshot Polizei Hamburg Twitter Zwangseinweisung

 

Zwangseinweisung – Bei einem Brand in Hamburg-Eißendorf haben heute zwei Männer lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Ein 50-Jähriger wurde so schwer verletzt, dass er noch vor Ort seinen Verletzungen erlag. Die weiteren Ermittlungen führt das LKA 41.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand suchten zwei Mitarbeiter des Zuführdienstes des Bezirksamts Altona und ein Betreuer heute Vormittag die Wohnung eines 28-Jährigen auf. Für diesen war ein gerichtlicher Beschluss zur Zwangseinweisung in eine Psychiatrie erlassen worden.

Der 28-Jährige soll die Bezirksamtsmitarbeiter und seinen Betreuer mutmaßlich mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen haben. Hierdurch erlitten er sowie ein Mitarbeiter des Zuführdienstes lebensgefährliche Brandverletzungen. Der zweite Bezirksamtmitarbeiter, ein 50-Jähriger, erlitt so schwere Brandverletzungen, dass er noch vor Ort verstarb. Der Betreuer erlitt leichte Verletzungen. Die Wohnung des 28-Jährigen stand zwischenzeitlich in Flammen. Das Feuer wurde mittlerweile durch die Feuerwehr gelöscht.

Die ersten Ermittlungen vor Ort wurden vom Polizeikommissariat 46 übernommen. Die Mordkommission (LKA 41) wurde alarmiert und befindet sich derzeit am Tatort.

Die weiteren Ermittlungen zu Hintergründen, dem Tatablauf und den Personalien der Beteiligten dauern an.

 

Polizei Hamburg