Psychiatrie-Skandal Michael Perez : Michael erinnert sich zurück……Teil: 1?

Michael Perez

 

Michael erinnert sich zurück…

 

Ich schriebe wie ich kann!

Mir wird in letzter Zeit viel vorgeworfen, auch das ich eine panische Grundstörung und eine organisch wahnhafte Störung hätte, die Klinik will mich als paranoid hinstellen denke ich.

 

Als ich in Alzey in der Nervenheilanstalt war habe ich Neuroleptika genommen aber Niederpotente. Wenn man das zu sich nimmt hat man keinen Samenerguss mehr irgendwann, meine Potenz war nicht mehr vorhanden, das ist ein Gefühl als wäre man kein Mann mehr.

Ich habe diese dann komplett ungefähr März 2013 abgesetzt, die Potenz kam zum Glück wieder.

 

Das Hauptproblem dort, war das auch einer mit dem ich in Rohrbach in einer Zelle gesessen habe in Alzey Patient war und das was wir dort angefangen hatte, hat sich dann in der Klinik weiter ausgetragen. Ich hatte verbale Auseinandersetzungen mit dem und diese wurden immer schlimmer. Irgendwann hat es mir gelangt und ich habe ihn an der Kirche auf der Treppe sitzen gesehen, da hab ich ihn dann direkt angesprochen und gefragt ob er ein Problem mit mir hat, wenn er wolle können wir das unter uns klären…..

Das hieß mein Absturz auf die Aufnahmestation, man sagte mir ich müsse nun komplett von vorne anfangen, ich war es Leid den ganzen Ablauf nochmal durch zu machen.

Das ist als steht man vor dem nichts. Man hat keine Kraft mehr um das alles nochmal wie viel Jahre durch zu machen. Ich bin bei dieser Verordnung nervlich zusammen gebrochen. Man hat mich mit Polizei an ein Fixierbett gebunden und mir 2 Becher Medikamente hingehalten. Ich habe wieder gesagt dass ich das nicht nehme. Die Chefärztin hat mir angedroht wenn ich die nicht nehme werden die mich spritzen und ich komme nicht mehr aus der Fixierung raus. Am Bett habe ich Haldol und Neurocil bekommen!

 

Nach 2 Wochen kam ich dann los. Meine Eltern und meine Geschwister kamen zu Besuch und haben mich gefragt warum ich am ganzen Körper zittere. Ich sagte ihnen das kommt von den Stoffen die ich hier nehmen musste, ich stand so unter Druck, komplett verspannt.

 

Es kam  der nächste Fall! Da hat ein Mitpatient einem anderen wegen Tabak das Ohr abgebissen, dieser war danach eine Nacht auf der Flucht dann W1.

Er hat in einer Nacht mal zu mir gesagt dass er ausbrechen will, mit noch paar anderen. Ich hab ihm gesagt dass mir das egal ist und ich bestimmt nicht so dumm sein werde, deshalb mein ganzes Leben hier zu verbringen. Daraufhin wurde er sauer und fing an mich zu schubsen und als er die Hand gehoben hat, nahm ich ihn in den Schwitzkasten. Ich hab ihn auszappeln lassen und ließ ihn dann los.

Er hat sich beschwert und eine Ärztin hat mir direkt wieder Medikamente hingehalten. Ich sagte wieder ich nehme das nicht!

 

Daraufhin kam vom Sicherheitsdienst und Nachtdienst ein Kommando von ungefähr 12 Mann, ich bin aus Angst vor denen weggelaufen. Doch sie haben mich in eine Ecke gedrängt und mit Reizgas und 4 Personen überwältigt und an das Fixierbett fest gemacht.

Von Seiten Alzey gab es noch keine Beantragung wegen Zwangsmedikation und die gaben sie mir trotzdem.

 

Ich hatte mal daran geglaubt irgendwann wieder ein normales Leben führen zu können, aber jetzt glaube ich, ich bleibe für die immer eine Geldquelle. Ich hatte schon 2 Jahre auf dem ersten Arbeitsmarkt gearbeitet und schon 2 Wohnungen zur Auswahl auch ohne deren Stoffe, das haben die mir einfach genommen, ich wurde denen zu selbstständig.

 

Das gleiche ist es auch hier im Nette-Gut, ich habe keine Lust von vorne anzufangen.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Michael Perez

 

 

 

 

[affilinet_performance_ad size=250×250]

Kommentare sind geschlossen.