Reeperbahn: Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung mit einem Messer

Reeperbahn

Foto by: Screenshot Polizei Hamburg Twitter
Foto by: Screenshot Polizei Hamburg Twitter

 

Am 28.10.2018 gegen 04.50 Uhr nahmen Zivilfahnder der Bundespolizei einen Mann (m.26)im S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn vorläufig fest. Der Beschuldigte ist dringend verdächtig im September 2018 einen Mann (m.25) nach einer verbalen Auseinandersetzung im Hamburger Hauptbahnhof mit einem Messer attackiert zu haben. Nach der Tat konnte der unbekannte Täter flüchten.

Der Geschädigte erlitt durch den Messerangriff eine Stichverletzung am Bauch und wurde mit einem Rettungswagen zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Die Verletzungen waren nicht lebensbedrohlich.

Nach intensiven Ermittlungen und Auswertung entsprechender Aufnahmen der Überwachungskameras im Hauptbahnhof konnten Zivilfahnder der Bundespolizei aufgrund der guten Videobilder einen Tatverdächtigen (m.26) am 28.10.2018 im S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn wiedererkennen und vorläufig festnehmen. Bei der Durchsuchung der Kleidung wurde ein Messer aufgefunden und sichergestellt.

Der Beschuldigte mit festen Wohnsitz in Hamburg wurde nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Ein entsprechendes Strafverfahren (Verdacht auf gefährliche Körperverletzung) wurde eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an und werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

www.bundespolizei.de