Reiskirchen (Landkreis Gießen): Mann verletzt Zugbegleiter durch Kopfnuss!

 

Reiskirchen (Landkreis Gießen)  – (Landkreis Gießen) – Eine Platzwunde an der Stirn erlitt am vergangenen Mittwoch (15.11.), kurz vor 11 Uhr, ein 59-jähriger Bahnmitarbeiter während der Zugfahrt nach Gießen. Ein bislang Unbekannter ging bei der Fahrkartenkontrolle plötzlich auf den 59-Jährigen los und verpasste ihm eine „Kopfnuss“. Kurzdarauf, beim Halt in Reiskirchen, verließ der Gewalttätige die Regionalbahn (RB 24804).

Personenbeschreibung: Ein Mann, etwa 170 groß, mit kräftiger Figur und westeuropäischem Aussehen, soll der Täter gewesen sein. Nähere Angaben liegen bislang nicht vor. Bei der Ankunft in Gießen musste der Bahnmitarbeiter seinen Dienst wegen der Verletzung abbrechen. Er kam zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum der Universitätsstadt. Eine sofortige Fahndung, unterstützt durch die Polizei in Grünberg, brachte vorerst keinen Hinweis auf den Täter. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugenhinweise sind erbeten unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de .