#Rocker-Report aus #Cuxhaven: 170 #Polizeibeamte durchsuchten 17 #Objekte in der #Stadt!

Cuxhaven. Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen mehrere Beschuldigte aus einem Cuxhavener Familienclan wegen Betäubungsmittelhandel, Verstoß gegen das Waffengesetz, Nötigung, Geldwäsche und weiteren Delikten wurden am Donnerstagmorgen ab 5 Uhr insgesamt 17 Gewerbe- und Privaträume im Innenstadtbereich Cuxhaven durchsucht. Der Hauptbeschuldigte ist Anführer der rockerähnlichen Vereinigung „Golden Brothers“, daher waren Mitglieder des Clubs und das Clubhaus selbst in der Deichstraße ebenso von den Maßnahmen betroffen.

Die Durchsuchungsmaßnahmen richteten sich gegen insgesamt 11 Beschuldigte im Alter zwischen 23 und 39 Jahren. Vorausgegangen waren monatelange verdeckte Ermittlungen sowie zwei weitere Durchsuchungsmaßnahmen gegen 2 Männer zwischen 20 und 22 Jahren einige Wochen zuvor. Bereits hierbei konnte die Polizei Beweismittel wie Rauschmittel auffinden.

Bei der Aktion am heutigen Donnerstag stellten die Ermittler unter anderem Betäubungsmittel, Schreckschusswaffen, Teleskopschlagstock, einen vermutlich gefälschten Reisepass und Bargeld sicher.

Vier Personen wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Die Maßnahmen verliefen weitgehend störungsfrei. An dem Einsatz waren rund 170 Polizeibeamte aus Niedersachsen, darunter auch Spezialeinheiten, Beamte der Bereitschaftspolizei Oldenburg und Diensthunde der Polizeidirektion Oldenburg beteiligt.

Die Durchsuchungen hatten sich aus einer Vielzahl von Erkenntnissen aus dem Milieu und polizeilichen Maßnahmen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stade ergeben.

Polizeiinspektion Cuxhaven