Rohrbacher Weinfest: Erst Polizist verprügelt, dann ab in die Psychiatrie!

 

 

 

 

Rohrbach – Ein 34-jähriger und ein 43-jähriger Polizeibeamter zeigten im Rahmen einer Fußstreife auf dem Rohrbacher Weinfest offene Präsenz, in deren Rahmen sie durch Besucher auf eine angebliche Schlägerei Nähe der Feuerwehr hingewiesen wurden. Dort fanden sie eine auf dem Boden liegende, stark alkoholisierte und höchst aggressive männliche Person vor. Die Schwester dieses 24-jährigen Mannes versuchte ihn vergeblich zu beruhigen. Als sich die Polizeibeamten zu erkennen gaben, griff der Mann diese unmittelbar mittels Fußtritte an. Der Mann konnte durch die Polizeibeamten überwältigt und gefesselt werden. Laut Aussage der Schwester sei der Mann plötzlich einfach durchgedreht. Zu einer Schlägerei mit einer anderen Person sei es zuvor nicht gekommen. Da bei dem Mann zudem der Verdacht auf eine BTM-Intoxikation bestand und eine Fremdgefährdung aufgrund seines gezeigten Verhaltens nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde er durch die Polizeibeamten zum Pfalzklinikum verbracht. Durch den Angriff ging ein Funkgerät zu Bruch und der 34-jährige Polizeibeamte wurde leicht verletzt. Ansonsten verlief das Weinfest ohne weitere Vorkommnisse.

 

 

 

Kommentar hinterlassen